Ein Kochkurs der besonderen Art

1. April 2020

„Wenn ihr nicht zu uns kommen könnt, dann kommen wir zur Euch!“

Bislang haben wir drei Kochkurse wegen der Corona-Gefahr abgesagt und auf einen unbestimmten Termin verschoben. Damit ich aber ein aktuelles Angebot dazu schaffen kann, veranstalten wir am Mittwoch, 08.April 2020 ab 19:30 Uhr unseren ersten Online-Kochkurs. Der Kurs wird in Echtzeit auf „Facebook Live“ übertragen. Wir kochen ein österliches Menü, damit Sie am Osterfest in Eurer freien Zeit die Gerichte nachkochen könnt. Zum Einkauf der Ware bleibt auch noch genügend Zeit.

Was werden wir kochen? Wir planen eine Übertragung von etwa einer Stunde. Die Zeit ist von uns geschätzt. Wir hoffen aber, in diesem Zeitrahmen alles zeigen zu können. Von einer Suppe, zwei oder drei Hauptgerichten, Beilagen und ein Dessert werden wir alles zubereiten. Die Rezepte gibt es nach der Sendung. Um den Kurs online zu besuchen, muss man sich vorher anmelden und ein Ticket lösen. Die Tickets kann man auf www.fix-von-freese.de/Termine direkt buchen und auch bezahlen. Ein Ticket kostet 9,90 € inkl. 19% MwSt.

So meldet man sich an: Klicke auf www.fix-von-freese.de – Anmelden – Zahlungsart auswählen (z.B. Pay Pal, Google Pay, Bankabbuchung, Kreditkarte…) – Termine anklicken – Kurs anklicken und bestätigen. Und schon sind sie mitten im Kochkurs am kommenden Mittwoch.

Auch zu der Facebookgruppe „Kochzeit – Der leckere Online-Kochkurs“ kann man sich gratis anmelden. Hier werden vor und nach der Sendung lockere Berichte und Tipps gezeigt werden.

Unterstützung zum ersten Kochkurs im Netz bekomme ich von Sebastian Heun (Technik, Bild) und Hans-Hermann Dittmer (Moderator, Vertriebscoach) bei denen ich mich schon im Vorfeld ganz herzlich bedanke.

Ich würde mich riesig freuen, wenn möglichst viele Gäste uns unterstützen. Mit der Teilnahme helfen Sie uns, unseren Mitarbeitern und unseren Standort. Wir möchten mit dem Online-Kurs einen neuen Weg gehen und als Chance sehen.
Ich danke ganz herzlich -  „Holt jau munter und blievt gesund!“

Mittagessen und Gerichte digital bestellen

27. März 2020

Das Schönste für uns Freese´s ist immer ein volles Haus mit fröhlichen Gästen, die wir mit unseren tollen Gerichten hier bewirten dürfen.
Die aktuelle Situation rund um die Ausbreitung der Corona – Infektion bietet uns jetzt diese Möglichkeit derzeit leider nicht.

Um Euch auch in Zukunft noch einfacher mit unseren leckeren Speisen und Getränken versorgen zu können, sind wir ab sofort mit einer kleinen arte auch online für Euch erreichbar.

Unser neues Portal heißt: www.fix-von-freese.de

Ein Video dazu habe ich auf You Tube gestellt – klicke auf: Kommt mit in unsere Küche!

Hier könnt Ihr unsere Gerichte ganz bequem online vorbestellen und, wenn Ihr wollt, auch digital bezahlen.
Normalerweise sind alle Bestellungen in nur 15 Minuten zum Abholen bereit.
Zusätzlich werden wir Euch jeden Tag auch unseren Mittagstisch hier anbieten.

Wir hoffen, dass Euch unser neuer Service gefällt und Ihr das Angebot intensiv nutzt.

Ihr könnt uns auch gerne bei der Bestellung Eure Wunschabholzeit eintragen, dann kochen wir auf die Minute für Euch.
Selbstverständlich freuen wir uns auch immer über eine Anruf unter +4944457513 oder eine E-Mail an info@essideen.net

Das aktuelle Tagesmenü zu Mittag gibt es auf unserer Internetseite www.essideen.net
„Holt jau munter und blievt gesund!“


Corona zwingt uns zu Änderungen.

24. März 2020

In der Corona-Zeit haben wir geänderte Öffnungszeiten. Täglich von 11 bis 14 Uhr und von 17 bis 20 Uhr. Es werden nur Speisen zur Abholung angeboten. Im Restaurant können Sie nicht sitzen. Wenn möglich, bestellen sie bitte die Gerichte vor, damit wir sie frisch zubereiten können. (Telefon: 04445-7513) So haben Sie keine langen Wartezeiten. Das Tagesmenü (Mittagstisch) entnehmen Sie bitte von unserer Internetseite.
„Holt jau munter und blievt gesund!“

Hygiene in Zeiten des Coronavirus

14. März 2020

Vor einiger Zeit habe ich im Eingangsbereich unseres Restaurants eine Möglichkeit geschaffen, seine Hände vor dem Betreten zu desinfizieren.  In den ersten Tagen wurde ich dafür „belächelt“ und hörte Stimmen wie: „Der Freese wieder…!“ Ob das genutzt wird oder nicht, das war mir im Vorfeld völlig unklar. Ich wollte einfach nur einen echten Kundenservice bieten – mehr nicht. Auf Facebook wurde das als sehr vorbildlich dokumentiert. Das war für mich ein Indiz dafür, dass es nicht falsch sein kann, diese Angebot zu schaffen.

Jetzt, wo sich die Lage dramatisch zuspitzt, sehe ich, dass dieser Service von einer Großzahl der Gäste täglich genutzt wird. Einige der Besucher desinfizieren ihre Hände vor und nach dem Besuch die Hände. Vor allem ältere Menschen gehen wie selbstverständlich an das Reinigungsbecken. Ich merke aber auch, dass es Kunden gibt die dadurch täglich zu uns kommen.

Wir merken auch, dass unsere hausgemachten Konserven viel stärker gekauft werden. Auch für diese Kundschaft ist das Desinfektionsbecken im Eingang ein guter Kundenservice. In dem Video möchte ich euch einfach zeigen, wie das funktioniert.

Hinweis: Kommentar verfassen – Achtung das System speichert Namen und IP-Adresse.

Podcast von “De Pottkiekerin”- Wir sind die Freeses!

4. März 2020

Foto: Anne Hartmann mit Ludger Freese – Annes Motto: “Drinsen, dat gift dat bi us nich!”

Ein Podcast ist für mich immer etwas sehr Wertvolles. Wie in einer Radiotalkshow spricht man als Gast mit einem Moderator über ein bestimmtes Thema. Ich habe schon an zahlreichen Podcast teilgenommen, weil ich diese Art von Unterhaltung aus Zuhörersicht interessant finde. Gerne höre ich solche Beiträge auf einer längeren Autofahrt oder am Abend bei leichter Büroarbeit. Es entspannt und ist zudem noch sehr lehrreich.

Schon vor 10 Jahren habe ich sehr interessiert den Podcast „Frühstück im Bett“ zugehört. Die Sendung lief immer sonntags mit Kirstin Walther. Mein vorletzter Podcast war mit Jörg Mosler in der dritten Folge der Podcast-Reihe ‘Workers Cast’. Dort habe ich über Geschäfte via Social Media mit Jörg gesprochen.

Einen regionalen Beitrag durfte ich nun mit Anne Hartmann aus Vechta sprechen. (Blog: Kitchich) Anne habe ich eigentlich erst kurz vor der Aufnahme kennengelernt. Petra Pekeler vom „Genuss Zeiten“ hat uns zusammengebracht. Anne ist Food-Bloggerin, Autorin, Gästeführerin, schreibt Kolumnen, leidenschaftliche Köchin und spricht neuerdings auch Podcast-Sendungen. Anne spürt vor Leidenschaft zum Thema Kochen, Ernährung und landwirtschaftliche Produkte. Dabei ist ihr Themenschwerpunkt auf die Region „Oldenburger Münsterland“ fixiert.

Als wir uns kennengelernt haben, war es so, als ob wir uns schon jahrelang kennen. Unsere „Sendungswellen“ hatten gleiche Strömungen zum Thema Essen und Co. – herrlich!

Wir haben uns also schnell auf einen Podcast-Termin geeinigt. Das Besondere bei Anne ist, dass sich nicht einfach – gut vorbereitet – eine Sendung macht, sondern vorher in den Betrieb kommt, um in einem Minipraktikum das Themenfeld zu erschnuppern. Sie kam zu einem „Männerkochabend“  und konnte bei den Vorbereitungen mitwirken.  Später haben wir noch zwei Buffets ausgeliefert, bevor der Kochkurs begann. Schon nach wenigen Handgriffen und Fragen war klar: Anne ist voll im Thema und hat sehr gute Kenntnisse. So macht es Spaß.

Die Aufnahmen zu der Sendereihe „De Pottkiekerin“ wurden dann in Wohnung der „Hartmanns“ gemacht. Annes Ehemann fungierte als Tontechniker, Aufnahmeleiter und später als Cutter… Die Fragen waren wunderbar vorbereitet. Spaß hat es gemacht und die 65 Minuten Aufnahmezeit vergingen wie im Fluge.

Überzeugt euch selber! Klickt den Link: „De Pottkiekerin: Titel – Wir sind die Freeses!”
Wir freuen uns auf Euren Feedback.

Hinweis: Kommentar verfassen – Achtung das System speichert Namen und IP-Adresse.

Zweimal Mittagstisch und den Segeltörn!

27. Februar 2020

Foto: Dieses Großplakat vor unserem Restaurant sorgt für Aufmerksamkeit

„Bitte zweimal den Mittagstisch und zwei Tickets für den Segeltörn im August!“  Das bestellten zwei Damen heute im Restaurant. Sie waren gekommen um zu Mittag zu essen. Gemütlich wurde der Mittagstisch mit Gulasch, Spätzle und Salat gegessen. Sie unterhielten sich fleißig und lasen dabei unsere Kochkurs-Flyer auf dem Tisch. Zwischendurch erkundigten sie sich bei meiner Frau Carola, ob beim Segeltörn noch Platz an Deck der Poseidon sei. Als wir das Dessert lieferten – Sauerrahm mit Mangohaube – wurden die Fragen konkreter. Ich kam dazu und konnte viele Fragen der Damen beantworten. Plötzlich sagte die eine Frau: „Ach komm, schreib auf! Wir kommen mit auf dem kulinarischen Segeltörn! Wir haben beide Urlaub und lieben die Inseln vor Holland!“ Wir schauten uns erstaunt an. Es wurden die Kontaktdaten notiert und der Auftrag zum Segeltörn bestätigt. So unkompliziert habe ich nur selten einen Segeltörn verkauft.

Im weiteren Gespräch stellte sich heraus, dass sie nur zufällig zu uns gekommen sind. Sie wollten wirklich nur etwas essen. Das große Plakat an der Außenwand hat das Interesse geweckt und die Webseite zu der Reise wurde auf dem Handy aufgerufen. Da war der „Seemannsknoten“ geplatzt und die Reise gebucht.

Danke für diese schnelle Entscheidung. Wir freuen uns auf eine sonnige und kulinarische Reise.

https://www.genuss-unter-segel.de/

Hinweis: Kommentar verfassen – Achtung das System speichert Namen und IP-Adresse.

Paketversand ist ein harter Wettbewerb

13. Februar 2020

Foto: Ist die Preiserhöhung der DHL angemessen?

Als ich vor ein paar Tagen zwei Pakete mit Grünkohl & Pinkel zur Post (DHL) brachte, war ich etwas erschrocken, was ich bezahlen durfte: 36,98 € für zwei Pakete! Das Gewicht der Sendung war nicht einmal hoch, sondern nur 10,5 und 10,7 kg. Ich hätte also meinen Kunden 18,49 € für ein 10kg Paket in Rechnung stellen müssen. Das habe ich natürlich nicht gemacht. Mir wurde mitgeteilt, dass es zum Jahreswechsel eine Preisanpassung für Paket gab.

Daraufhin habe ich mich im Netz eine Pressemittelung der DHL angelesen. Das Unternehmen reagiert u.a auf deutliche Kostensteigerungen im Personal- und Transportbereich. Auch in der Qualitätsverbesserung und im Service soll investiert werden. „Ok“, dachte ich mir: „Eigentlich bin ich ein sehr treuer und loyaler Kunde, der gerne so verschickt, wie es für meine Kundschaft perfekt ist.“ Damit meine ich die Samstagszustellung, Nähe zum Paketzentrum / Postfiliale, Nachnahme, Schnelligkeit der Sendung. Die Loyalität zum Versender ist für mich aber in Frage gestellt, wenn es plötzlich so dramatisch teuer wird.

Aufgrund der Erhöhung bin ich nun zu meinem Nachbarn gelaufen, der einen Hermes Paketshop in seinem Markt hat. Mir war sofort klar, dass der Versand über Hermes erheblich günstiger ist. Als Empfehlung wurde mir noch erklärt, wenn ich die Paketkarten online ausstelle, wird es noch günstiger.

Mein erster Testlauf war sehr gut. Ich hatte schon vor dem Versand eine Sendungsnummer und den Versandkostenpreis, die ich dem Kunden mitteilen kann. Die Paketkosten werden nach Umfang des Kartons berechnet und nicht nach Gewicht. Um das an meine beiden Paketbeispiele zu verdeutlichen: Für dieselben Pakete (oben) zahle ich nur 5,95 € je

Die Deutsche Post hat jetzt aktuell angekündigt, dass sie die Preiserhöhung nach der Kritik der Bundesnetzagentur wieder zurücknimmt. Die Behörde hatte ein Verfahren eingeleitet, weil sie vermutet, dass der Konzern seine marktbeherrschende Stellung missbraucht. Diese Verfahren geht die Post nun aus dem Weg. Die Preise sollen zum 1.Mai 2020 wieder rückgängig gemacht werden.

Ich verschicke nun nicht so viele Pakete, so dass man denken könnte: „Ist doch egal was ein Paket kostet!“ Ich möchte aber für meinen Kunden einen fairen Versand garantieren. Über die Zufriedenheit mit dem Hermes-Versand, werde ich mich bei meinen Kunden erkundigen.
Die Preiserhöhung der DHL hat mich wachgerüttelt – aber so läuft der Wettbewerb.

Hinweis: Kommentar verfassen – Achtung das System speichert Namen und IP-Adresse.

Durch Achtsamkeit eine neue Führung definieren

7. Februar 2020

Foto von Malerische Wohnideen: Dominik Ley und Volker Geyer

Vor einigen Wochen schickte mir Volker Geyer (Malerische Wohnideen, Wiesbaden) eine sehr interessante Mail. Darin stellte er sein neustes Seminarprojekt vor, dass in Barcelona stattfinden soll. Volker lebt und arbeitet viel in Barcelona. Da ich Volker Geyer sehr schätze, war diese Vorstellung für mich hochinteressant. Mit Volker habe ich schon einige Vorträge gehalten (Internet-Marketing-Tag im Handwerk, usw.). Daher weiß ich auch, dass Veranstaltungen mit Volker immer hochaktuell und sehr wertvoll sind.

Was hat er vorgestellt? Sein Seminar lautet: „Achtsame Unternehmensführung & Menschenführung im Handwerk“ Das erste Achtsamkeitsseminar im Handwerk für Inhaber und Führungskräfte. Da kamen sofort warme und wundervolle Gedanken auf. Im Jahr 1997 habe ich über einige Wochen das „Dale Carnegie-Training“ in Bremen besucht. Die Trainerin Lydia Lind hat uns Kommunikation- und Menschenführung vermittelt. Achtsamkeit war hier der Grundbaustein und genau hier knüpfen Volker Geyer mit seinem Partner Dominik Ley an. Beide leben in der kosmopolitischen Hauptstadt der spanischen Region Katalonien. Dort haben Sie sich bei einer Fußballübertragung kennen gelernt. (Sorry Volker, dass Werder Bremen den BVB aus dem DFB-Pokal geworfen hat). In zahlreichen Gesprächen kamen immer wieder die Kernfragen. „Wie sollte das moderne Führen von Unternehmen aussehen? Wie kann man im Unternehmen den Menschen in den Mittelpunkt stellen, authentisch und mit Weitblick und wertschätzend kommunizieren?

Als Handwerker arbeiten wir permanent mit Menschen zusammen – auf der Kundenseite und im Betrieb. Meistens laufen diese Treffen unter Zeitdruck und nebenher ab und leider auch nicht immer mit der nötigen Achtsamkeit. Ein weiterer Faktor ist die Informations- und Reizüberflutung unserer Welt (wir alles kennen das. Handy, Internet, Erreichbarkeit, sofort erledigen, Bewertungen…). Und hier wird in dem Seminar eine Antwort gegeben, weil das Training bei einem selbst ansetzt. Ich kann mir gut vorstellen, dass für mich ein Nährboden für Kreativität und Ideen entstehen wird und dass ich Dinge mit sehr viel Leichtigkeit in den Fluss bringe. Allein das ist für mich ein Pfund, dass ich sehr lange nutzen kann.

Ich habe mit Volker gesprochen um zu erfahren, was im Seminar gemacht wird. Die Inhalte werden vom Mindfulness-Experten Dominik Ley gezeigt und trainiert. Die Aktivitäten reichen vom Umgang mit Gedanken, Journaling-Schreibübungen zur Bewusstseinsförderung, Meditations- und Bewegungsübungen, emotionale Intelligenz und Einiges mehr mit dem Ziel, die Achtsamkeit in neue Ideen und Handlungen umzusetzen. Volker wird aus Sicht des Handwerksunternehmers aus der Praxis berichten, welche Auswirkungen Achtsamkeit haben können.

Die gesamte Veranstaltung findet in einem wunderschönen Hotel in Barcelona statt, dass sicherlich für ein stimmungsvolles Miteinander sorgen wird. Das besondere Seminar ist vom 25. – 28.März 2020. Sehr gerne wäre ich nach Barcelona gekommen, aber der Betrieb fordert uns gerade in der Zeit sehr.
Ich bin mir sicher, lieber Volker, dass zahlreiche Teilnehmer im März zu Euch kommen werden. Dazu wünsche ich euch ein gutes Gelingen, viele tolle gemeinsame Stunden und Gedankenströme ohne Ablenkung.

Hinweis: Kommentar verfassen – Achtung das System speichert Namen und IP-Adresse.

Von Rasta-Vechta lernen! Kampf und Leidenschaft schaffen treue Fans!

30. Januar 2020

Am Ende war es noch sehr knapp! Es wurde gekämpft aber dennoch verloren.  Ich schreibe vom Basketballspiel Rasta Vechta gegen AEK Athen in der Champions-League Gruppenphase (BCL), dass wir mit der gesamten Belegschaft am Mittwochabend besucht haben. Der Rasta Dome war ausverkauft mit 3140 Besuchern. Als ich die Karten bestellt habe, war mir noch nicht bewusst, wie hochaktuell diese Begegnung sein und wie hochklassig das Spiel war. Ich habe nur geschaut, ob Rasta Vechta auch auf einem Mittwoch spielt, da wir dann nur bis 14 Uhr geöffnet haben und alle Mitarbeiter auch mitfahren können.
Foto: Stimmungsvoller Festabend im Rasta-Dome mit viel Leidenschaft
Rasta Vechta hat das Spiel mit 70:81 verloren. Der verdiente Sieg der Athener kam zustande, weil in der ersten Halbzeit die Griechen auf einem anderen Level spielten. Für uns war es aber klasse anzusehen, wie man mit Kampf, Leidenschaft und dem Willen zu Siegen noch vieles ändern kann. Die Spieler lagen zeitweise mit weit über 20 Körben zurück. Wären einige Bälle in der 2. Spielhälfte im Korbe gelandet, dann wäre noch eine sportliche Sensation in der Luft gewesen.

Toll war es für uns auch, dass man so viele Kunden beim Spiel trifft. Oft wurde „Moin“ gesagt oder gefragt: „Na? Uk dor bi? Ik käp die hier ja noch nie seihn!“ Sogar die Buchung eines privaten Kochkurses wurde mir zugetragen! Kundenbindung kann wunderbar bei einem Basketballspiel gelbt werden!
Foto: Genuss mal über den Tellerrand gedacht.
Der gesamte Abend mit unserer Crew stand unter dem Motto „Griechischer Abend“ (weil ja gegen Athen gespielt wurde). Also wurde vor dem Spiel lecker imRestaurant “Alte Druckerei” griechisch gegessen. Der Restaurantbesitzer hat uns als Kollegen erkannt und sich besonders viel Mühe gegeben. Herzlichen Dank dafür.

Der Abend hat uns als Team gutgetan, weil wir viel Spaß miteinander hatten. Wir konnten sehen, dass man nur als Team mit viel Leidenschaft weiterkommt und so Kunden (Fans) gewinnt. Danke an alle Mitarbeiter für das vergangene Jahr. Wir sind stolz auf Euch!

Hinweis: Kommentar verfassen – Achtung das System speichert Namen und IP-Adresse.

Eine arbeitsreiche Woche im Januar

13. Januar 2020

Die Adventszeit und das Weihnachtsgeschäft ist bei uns immer eine sehr aufregende Zeit. Oft denkt man nur von einem Tag zum nächsten Tag, um vor lauter Aufregung noch klar im Kopf zu bleiben. Danach folgen gleich die Silvesterfeiern. Ich freue mich immer auf den Jahreswechsel, damit man mal wieder einen Schritt langsamer laufen kann.

Doch im neuen Jahr ist diese Regenerationszeit nur sehr kurz ausgefallen. Es fehlten viele Konserven, die wir selber herstellen. Auch Grünkohl und Pinkel mussten dringend neu gefertigt werden. In der 3.Kalenderwochen stehen gleich zahlreiche Events an. Am Donnerstag findet der erste Kochkurs statt. Der „Männerkochabend“ ist immer ein sehr beliebtes Weihnachtsgeschenk und daher sind beide Männerkochkurse sehr gut gebucht. (16.Januar und 20.Februrar)

Am Freitag hat eine Firma ihre Mitarbeiter zum Neujahrsempfang eingeladen (anstatt einer Weihnachtsfeier) Hier werden gut 100 Personen kulinarisch verwöhnt. Am Abend des selben Tages folgen noch Grünkohlessen.
Foto: Festliche Stimmung auf der Sportgala
Der Samstag steht im Zeichen von größeren Events. Etwa 250 bis 300 Personen treffen sich zum Neujahrsempfang des Handwerks. Zahlreiche Handwerksunternehmer, Verbände und Freunde des Handwerks aus Vechta treffen sich und wünschen sich ein „Glück seis Neijohr!“ (Plattdeutsch) Zum Empfang gibt es traditionell „Kilmerstuten mit Schinken“ (Kilmerstuten ist ein süßliches Weißbrot mit Zuckerguss, Rosinen und dazu Schinken)

Am Samstagabend steht dann die Sportgala vom „SV Fortuna Einen“ in Goldenstedt auf unserer „To-do-Liste“. Zu diesem festlichen Ball (ausverkauft!) werden sehr viele Gäste in Goldenstedt erwartet. In der Mensa der Schule wird uns die Küche zur Verfügung gestellt (Danke dafür). Dor bereiten wir die Gerichte frisch zu. Bis in die frühen Morgenstunden können die Gäste des Balls essen. Dann muss noch alles gereinigt werden, schließlich sind wir nur Gast in der Küche.  Vor dem Ball haben wir aber noch zwei kleiner Buffets auszuliefern…

Am Sonntag ist dann bis 17 Uhr schnelle Entspannung angesagt, weil dann unser Restaurant geöffnet ist. Von einer langweiligen Woche ist jedenfalls nichts zu spüren. Ob es nächste Woche anders wird…? Wohl kaum, denn wir leben von der Zufriedenheit unserer Kunden und dienen mit verdammt viel Leidenschaft. Wie heißt es so schön: „Eine lange Reise beginnt mit dem ersten Schritt…!“

Hinweis: Kommentar verfassen – Achtung das System speichert Namen und IP-Adresse.