Al dente – Appetit auf kunstvolle Nudeln

11. April 2014

Farfalle, Gnocchi, Penne, Rigatoni, Tortellini, Spaghetti…welche Nudelsorte mögen Sie am Liebsten? Ich meine jetzt nicht als Gericht, sondern im Bilderrahmen für Ihr Wohnzimmer oder Küche!
Sie haben richtig gelesen. Bilder aus verschiedensten Nudelsorten, zu einer kreativen Komposition zusammen gefügt, sehr geschmackvoll lackiert und dann in einem Distanz-bzw. Objektrahmen gesetzt. Das ergibt eine sehr außergewöhnliche, exklusive Wirkung, besonders intensiv bei direkter Lichteinstrahlung oder Beleuchtung der Werke.
Diese besonderen Unikate stellt die Künstlerin Monika Weber aus Kirchen-Wehbach her. Die Werke der kreativen Dame werden ab dem 19.April 2014 bei uns im Restaurant „Essideen“ in einer Ausstellung präsentiert. „Die ganz andere Kunst. Dreidimensionale Objektbilder aus Nudeln“ heißt die neue Ausstellung. Dabei handelt es sich nicht um fotorealistische Darstellungen, sondern um echte Nudeln, die sehr geschmackvoll zu z.B. Sternzeichen, Firmenlogos oder Stillleben erstellt wurden.
Monika Weber ist gebürtige Kölnerin und begann 2005mit der künstlerischen Gestaltung. Schnell folgten erste Ausstellungen, weil die Art der Bilder einmalig ist. Viele Presseberichte dokumentieren den Stellenwert der Werke. Sogar Fernsehsender berichten über die Pastabilder und den Sonderanfertigungen. Die Künstlerin wird zur Ausstellungseröffnung am 19.April um 11 Uhr anwesend sein. Sie kann bestimmt einiges zu den Bildern und Techniken erzählen.
Natürlich werden wir auch leckere Nudelgerichte dazu anbieten. Wir laden schon jetzt zur Vernissage  „Al dente – Appetit auf Kunst“ ein. Schauen Sie einfach unverbindlich rein und lassen Sie sich von der Vielfalt der Nudel verzaubern.

Kochabend als Geburtstagsgeschenk

9. April 2014

Vor einigen Tagen hatten wir einen Kochabend der etwas anderen Art. Zu Kochabend hatte eine Familie eingeladen um den 60.Geburtstag des Vaters zu feiern. Dazu kamen Geschwister und Kinder des Jubilars. Die Kinder hatten diese tolle Idee. Gekocht wurden Leckereien, die Heribert (Geburtstagskind) gerne isst und was „nachkochbar“ ist.
Der Spaß in der Küche war schon klasse – alle kennen sich, eine geschlossene Gruppe und eine gute Stimmung. Das war für alle eine lockere Sache, zumal auch Bierchen und Rotwein gereicht wurde.
Diese Gerichte wurden zubereitet: Den ganzen Beitrag lesen »

Buchbesprechnung: “Meuterei des Denkens” und “Der Metzger, der kein Fleisch mehr isst…”

8. April 2014

Foto: Meuterei des Denkens Verlag: Edition Octopus ISBN: 978-3-95645-147-8, von Hannes Treichl

In den letzten Wochen wurden mir zwei Bücher zugeschickt, über die ich mich sehr gefreut habe. Das erste Buch kommt von Hannes Treichl aus Österreich: „Meuterei des Denkens“ betitelt Hannes sein Buch. Hannes Treichl ist ein sehr erfolgreicher Querdenker im deutschsprachigen Raum, ein begnadeter Business Speaker, Gründer mehrerer Agenturen, Autor und für das einmalige Blog: Andersdenken.at. Es gehört zu den meistgelesenen Marketing Blogs in Europa.
Hannes bringt das Buch auf den Punkt: „Dieses Buch ist unlesbar! Schlag es an beliebiger Stelle auf. Schmökere. Lass dich inspirieren. Dann leg es beiseite. Gewinn Abstand. Verdaue. Wende es an. Denn jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt!“
Besser kann man die über 200 Seiten nicht beschreiben. Das Vorwort stammt im Übrigen von Burkhard Schneider ( Blog: Best-Practice-Business)
Ich kenne Hannes nicht persönlich, habe auch noch niemals mit ihm gesprochen. Wir schätzen uns aber sehr und haben viele kreative gemeinsame Gedanken. Der Hannes ist einer der kreativsten Menschen die ich kenne und schätze.
Danke für Dein Buch und die persönliche Widmung.

Ein weiteres Buch kommt von Karl-Ludwig Schweisfurth. Den ganzen Beitrag lesen »

Regionaler Einkauf – wird es wirklich gelebt?

4. April 2014

Foto: Der neue Drogerie-Markt wird bald eröffnet.

Heute möchte ich unsere neue Geschäftsnachbarin vorstellen: Honorate Fraas. Sie hat schon sehr lange einen gut gehenden Kiosk auf der anderen Straßenseite und wird am 10.April 2014 einen Drogeriemarkt eröffnen. Für „nicht-Visbeker“ muss ich kurz erklären, was dahinter steckt. Nach der Schlecker-Pleite stand der renovierte Verkaufsraum des Drogeriekonzerns lange leer. (vorher gab es zeitgleich zwei Schleckermärkte in Visbek) Drogerieartikel konnten die Visbeker also nur im Supermarkt kaufen oder in einer anderen Ortschaft. Der Zustand war nicht gut. Alle Bemühungen den Leerstand zu beleben schlugen fehl.
Jetzt haben sich die Ereignisse überschlagen. Den ganzen Beitrag lesen »

Der Männerkochabend – Steaks für Liebhaber!

1. April 2014

Foto: Männer sind immer sehr aktiv beim Kochabend

Unser nächster Kochabend steht unter dem Motto: „Männerkochabend – Steaks für Liebhaber!“ An diesem Abend werden wir zahlreiche Steaks zubereiten – für viele eine echte Männerdomäne. Der Kochabend wird wegen der Osterfeiertage am Donnerstag, den 17.April 2014 ab 19 Uhr stattfinden. Eine Voranmeldung ist erwünscht, damit wir Plätze und Rezepturen entsprechend vorbereiten können.
Es gibt auch Frauen, die ihre Männer schicken, oder Kinder die ihre Väter angemeldet haben. Sehr unterschiedliche Ansätze dienen diesem Kochabend.
Die Männer müssen in der Küche nicht aktiv mitarbeiten. Wir stellen die Gerichte vor und kochen anschließend die jeweiligen Produkte. Während des Kochens in der Küche, kann man immer wieder probieren, sowie später die gesamten Gerichte im Restaurant „Essideen“. Auch Wein und Bier wird es in der Männerrunde geben – logisch! Mehr dazu auf unserer Webseite.  Melden Sie sich gleich heute an…wir freuen uns auf viele Männer!

Königsberger Klopse am Abend

27. März 2014

Foto: Die Sauce wird auf die Klöse gegossen.

Wenn man am Abend zwischen 20 und 22 Uhr noch „Königsberger Klopse“ einkocht, könnte man denken: „Der Freese ist am Morgen nicht in den Quark gekommen!“ Der heutige Tag war einfach supervoll gepackt und es gab sehr viele „Zeitdiebe“. Summiert ergibt sich dann dieser Engpass- Ich wollte unbedingt die Gläser noch fertig einkochen, weil ich einem Kunden eine nachträgliche Lieferung zugesagt habe. Es waren für diesen Auftrag nicht mehr genügend Gläser da – also habe ich mir gedacht, koche schnell noch die Soße und anschließend die Konserve. Am Samstag wird die Ware beim Kunden sein.

Unser Restaurant ist bei 22 Uhr geöffnet und so konnte ich zwischen Roastbeef und Gulaschsuppe noch die Gläser einkochen. Jetzt bin ich froh, doch den späten Weg gegangen bin. Zwischendurch war der „innere Schweinhund“ aktiv: „Das kannst du auch noch morgen machen! Bleib locker…gönne Dir weniger Stress…!“ Ich war aber stärker und habe den Hund einen Laufpass gegen und eine helle Kapernsauce für das Gericht gekocht. (obwohl ich die Sauce für 3 Gläser zu wenig gekocht habe – falsches Augenmaß) :-(

Wird Fleisch und Wurst zum Ramschartikel?

23. März 2014

Foto: Fleisch und Wurst wird im Discounter billiger – auf welche Kosten?

Die Discounter haben die Fleisch und Wurstpreise erheblich gesenkt. Die Preissenkungswelle ist noch nicht beendet und die Marktdominanz der Lebensmitteldiscounter geht nach deren Belieben einfach weiter.

Optisch mag der Verbraucher denken: „Oh prima! Ich spare Geld und kann mir etwas anderes dafür gönnen! Sollen die Hersteller doch sehen wie sie klar kommen!“ Mit den Preissenkungen wird jedoch eine große Lawine nach hinten losgetreten. Die Landwirte können ihre Betriebe kaum noch wirtschaftlich betreiben. Tierschutz und Regionalität bleiben so auf der Strecke. Die Schlachtbetriebe geraten auch unter Druck. Dort kann die Preisschlacht nur noch aufgefangen werden, wenn die Schlachthöfe zusammen gelegt werden und die Mitarbeiter noch weiter im Stundenlohn gedrückt werden. Löhne von 3,50€/Stunden werden noch länger Standard bleiben. Die Unterkünfte der osteuropäischen Helfer sind zum Teil menschenunwürdig. Zarte Änderungen der Misere werden gerade umgesetzt. Die Reaktionen in Politik und Gesellschaft zeigen, dass der Wertewandel noch ein sehr langer Weg sein wird. Qualität, Nachhaltigkeit und Preiswürdigkeit von Lebensmitteln müssen gelebt werden – wir alle verfallen aber schnell dem Diktat der „Immer-billiger-und-immer-mehr“ – Strategie. Den ganzen Beitrag lesen »

Darf ich Sie zu einem Steak einladen?

17. März 2014

Foto: Gefällt Ihnen das Steak…?

Gestern habe ich mir ein „400g-Steak“ gebraten. Dazu habe ich ein abgehangenes Rumpsteak genommen (etwa 4 Wochen gereift – wie bei uns im Restaurant).
Das Steak habe ich bei Raumtemperatur gelagert. vor dem Braten wurde es mit Salz und Pfeffer gewürzt. Hier gehen die Meinungen sehr auseinander, ob vor – oder nach dem Braten gesalzen werden soll. Ich finde, wenn vor dem Braten gewürzt wird, schmeckt es besser. Salz entzieht bekanntlich Feuchtigkeit, daher sollte es nicht sehr lange vorher gesalzen werden – das ist natürlich richtig.
Die Bratplatte (Pfanne) habe ich heiß werden lassen und in Bratenfett nur kurz angebraten (bis eine leichte Bräunung entsteht)
Dann wurde das Rumpsteak auf einem Rost im Backofen (Heißluft) bei nur 90°C gegart. Ich nehme immer gerne ein Rost, weil sich so die Heißluft gleichmäßiger um das Fleisch verteilt. Den Garprozess habe ich mit einem Kernmessgerät überwacht. Bei einer Temperatur von 53°C habe ich das Steak aus dem Ofen genommen. Die Garzeit richtet sich immer die Stärke des Steaks! Dann folgt eine 3-Minuten-Ruhezeit für das Steak (Alufolie oder im Küchentuch außerhalb des Ofens)
Als Beilage habe ich einen Rucolasalat mit Parmesan und Olivenöl gewählt, dazu frisches Ciabattabrot und einen kräftigen Rotwein.
Wie lieben Sie ihr Steak?

Einladung zur “Bu-Bu-Net 14″

12. März 2014

Nach dem erfolgreichen „Burger Test 2014“ kam von Hans-Hermann Dittmer die Idee, diesen Abend noch einmal mit einem Zusatz zu wiederholen.
Hans-Hermann war einer der Teilnehmer und restlos begeistert. So entstand die Idee, das „Nützliche“ mit dem „Angenehmen“ zu verbinden. Am Donnerstag, den 20.03.2014 findet bei uns im Restaurant „ESSIDEEN“ das erste „Bu-Bu-Net 14“ (Business-Burger-Network) um 18:30 Uhr statt.
Dazu treffen sich Unternehmer und Führungskräfte mit Interesse an Social-Media zum Netzwerken und Burgertesten in lockerer Atmosphäre.
Am Burgerbuffet werden alle Burger noch einmal in Probiergröße angeboten. So hat jeder Besucher die Möglichkeit seinen Gaumen zu verwöhnen und gleichzeitig sein Netzwerk auszubauen.
Im Rahmen dieser Veranstaltung werde ich einen kleinen Vortrag zu unseren Social Media Aktivitäten halten. Ich möchte aufzeigen, welche Veränderungen und was wir mit den neuen Kanälen erreicht haben. Dazu laden wir herzlich ein. Damit wir die Tisch richtig stellen können, bitten wir um ein Anmeldung.
Sie werden also „gefüttert“ mit einem Vortrag, köstlichen Burgerkreationen, vielen Kontakte und netten Gesprächen. Für das Burgerbuffet werden 9,99€ an der Abendkasse entrichtet. (Getränke nach Verzehr)
Hans-Hermann Dittmer und ich freuen uns auf einen spannenden Abend mit vielen interessierten Gästen.
Die Anmeldungen zur „Bu-Bu-Net 14“ können per Fax (04445-8148), per Telefon (04445-7513) per Mail (info@fleischerei-freese.de) per Facebook (Link), per SMS (0160-96 27 38 70), per Flaschenpost (Fluss: Visbeker Bruchbach) oder per Postkarte (Goldenstedter-Str.9 in 49429 Visbek) erfolgen.

Tiger sind immer hungrig

11. März 2014

Als „Vereinslokal“ dienen wir einigen Gruppen im Ort. Die Schützenkompanie „Mitte“, die Faustballgruppe von „Rot-Weiß Visbek“ und die Judo-Tiger-Visbek
Die Judo-Gruppe hat nun eine kleine Werbetafel aufgestellt, um Nachwuchs für die Sportart zu animieren. Die Gruppe trifft sich regelmäßig nach Wettkämpfen oder Trainingsstunden bei uns, um neue Kraft zu tanken. Die Truppe um Tobias Kostka macht eine tolle Jugendarbeit im Ort und hat die Randsportart sehr stark nach vorne geholt. So etwas unterstützen wir gerne.