Interview mit meiner Mutter: Der erste Imbiss im Oldenburger Land!

12. Oktober 2018


Meine Lokalzeitung – die Oldenburgische Volkszeitung – habt ein Bildband herausgebracht, welches Visbek in den Jahren 1960-1964 zeigt. Es sind schwarz-weiß Aufnahmen vom Bildreporter Heinz Zurborg, der ab 1952 für die Zeitung Bilder eingefangen hat. Sie zeigen sehr schön, wie Visbek gewachsen ist und welche Anstrengungen und Mühen die Zeit des Aufbaus mit sich brachte. Das Handwerk und zahlreiche Geschäftseröffnungen prägten diese Zeit. Auf fast 100 Seiten werden die Bilder mit Datum und Anlass dokumentiert.

Auf Seite 45 wird die Eröffnung unseres Geschäfts dokumentiert. Am 07.Dezember 1961 wurde das neue Geschäftshaus mit dem Fleischerfachgeschäft und einem Imbiss am heutigen Standort eröffnet. Im Imbiss wurde dann im Jahre 1963 erste Speisen angeboten. Es war der vermutlich erste Imbiss im gesamten Oldenburger Land, mit so „seltsamen Sachen“ wie Currywurst, Schaschlik und Pommes Frites – was zu der Zeit als Revolution galt. Es bestand im ganzen Ort kaum eine Möglichkeit eine Kleinigkeit zu essen.

Ich habe mit meiner Mutter Anni Freese über diese Zeit gesprochen, als sie vor über 55 Jahren die ersten Bratwürste und gebratenen Kotelett an noch skeptische Kunden verkaufte… Das Interview wurde in Hochdeutsch und in Plattdeutsch geführt.

Hinweis: Kommentar verfassen – Achtung das System speichert Namen und IP-Adresse

So zart ist kaum ein Bürgermeister!

1. Oktober 2018

Foto: Das fertig gegarte American US-Beef aus dem Bürgermeisterstück

Wenn man ganz besondere Fleischstück zubereitet, schreibe ich sehr gerne darüber. Für unseren nächsten Kochabend am 11.Oktober mit dem Thema: „Der große Amerika Abend – welcome Beef!“ (Ausgebucht!) habe ich frisches US-Beef eingekauft. Von einem Ochsen habe ich ein frisches „Bürgermeisterstück“ erhalten, dass herrlich marmoriert war. Wir Fachleute sprechen dann von “intramuskuläres Fett” wenn es im Fleischgewebe versteckt ist (sieh Foto vom vorletzten Beitrag)

Die Zubereitung habe ich dann wie folgt vorgenommen. Das Rindfleisch habe ich Sous vide gegart. Dazu lege ich es in einem Vakuumbeutel zusammen mit einer roten Zwiebel, einem Apfel und etwas Lauch gelegt. Alles verpackt und bei 56° Wassertemperatur über einen Zeitraum von 12 Stunden gegart. Wenn ich das Fleisch aus dem Beutel nehme, zupfe ich das Gemüse ab und trockne das Fleisch ab. Als Würzung habe ich grobes Meersalz und Steakpfeffer verwendet.

Unmittelbar nach den 12 Stunden habe ich es dann in einem Oberhitzegrill kräftig angebräunt. Das geht natürlich auch in der Pfanne anderem auf einem herkömmlichen Grill. Ich wollte nur sehr viele Röstaromen aufs Fleisch bringen. Nach dem Anrösten ist es wichtig, dass man sehr schnell auf möglichst vorgewärmten Tellern serviert. Hintergrund: Der gesamte Garprozess fand ja nur bei 58°C statt und durch das Anrösten entsteht auch nicht so viel zusätzliche Hitze fürs Fleisch. Man kann es auch mit einer heißen Soße kaschieren.

Zum Geschmack: Das US-Bürgermeisterstück war so zart, dass man es nur mit einer Gabel essen konnte. Ein Messer zum Schneiden war unnötig. Die Röstaromen brachten ein leckeres Grillaroma und die Konsistenz des Fleisches im Mund war sehr weich und mild – fast wie Marshmallow. Der typische Rindfleischgeschmack bleibt aber erhalten. Sehr großes Kino.
Das alles werden wird u.a. auf dem Kochkurs wiederholen. Darauf freue ich mich schon jetzt sehr!

LIVE-Online-Kongress der Superklasse!

19. September 2018

Heute möchte ich etwas ganz Besonderes vorstellen: Der 4.Internet-Marketing-Tag im Handwerk findet vom 12.11. bis 17.11.18 als LIVE-Online Kongress statt. Es werden in 16 verschiedenen LIVE-Vorträge präsentiert, in denen Top-Experten sprechen. Ein riesiger bunter Vortragsstrauß wird in der Woche präsentiert: Content Marketing, Blog, Bewertungen, Facebook, Social Media, Digitalisierung und vieles mehr. Sie können sich aussuchen, welches Thema von Interesse ist und welchen Referenten Sie zuhören möchten. Während der jeweiligen Session können Sie auch Fragen stellen.

Das beste Marketing-Wissen direkt in Ihr Büro! Um an diesem Event teilzunehmen, müssen Sie nicht ihren Betrieb verlassen, sondern können ganz easy an jedem Platz der Welt den Online-Kongress verfolgen. Eine sehr innovative Idee, die von den Machern Thomas Issler und Volker Geyer ausgeklüngelt wurde. Sie nutzen die heutige Technik für das große Marketing-Event! Als Teilnehmer ersparen Sie sich lange Anreisen, Fahrtkosten, Spesen und die Übernachtung.

Wenn Sie auf der Veranstaltungsseite den Button „Ablauf“ anklicken, werden Sie sehr schnell sehen, was für ein umfangreiches Angebot präsentiert wird. Auch wenn Sie für gewisse Vorträge keine Zeit finden – Sie verpassen nichts. Sie können auch die Video-Aufzeichnung mitbuchen und alles zu einem späteren Zeitpunkt in aller Ruhe ansehen. Eine tolle Idee, wie ich finde.

Folgende Themen werden von erfahrenen Fachleuten vorgetragen:

  • Heike Schauz spricht über: Die Macht der Bilder: Marketing über Pinterest & Instagram
  • Udo Herrmann trägt vor: Mehr Freiraum und Erfolg im digitalen Zeitalter
  • Malermeister und Social Media Experte Volker Geyer: Die „Bühne“ Social Media
  • Remo Fyda begeistert uns über: Bewertungs-Marketing und Bewertungs-Plattformen
  • Richard u. Peter Klinkert machen uns ein Bild über: Großes Kino mit kleinen Mitteln – Foto- und Video Workshop
  • Jörg Mosler zündet ein Feuerwerk über: Die Fachkräfteformel – Mitarbeitergewinnung für das digitale Handwerk
  • Thomas Issler mit seinem Thema: Wie Sie automatisiert Wunschkunden und Wunschmitarbeiter finden… und dabei noch Zeit sparen!
  • Moritz Schwarz zeigt uns einen Weg: Digitalisierung im Handwerk – Ein praktischer Wegweiser, Zeit zu gewinnen

Ein weiterer interessanter Baustein wird die Expertenrunden sein. Gleich drei Vorträge wird es darüber geben, die mit tollen Handwerkern und Fachleuten besetzt sein werden.

1.Expertenrunde: Mitarbeitergewinnung übers Web: Karriere-Website und Social Media

2. Expertenrunde: Facebook – aber richtig!

3. Chefredakteur-Runde: Wo steht das Handwerk heute und wie sehen wir die Zukunft

Teilnehmer der Expertenrunde: Geschäftsführerin des Bauunternehmen Heike Eberle – Installateur und Heizungsbaumeister Benjamin Schaible - Fliesenlegermeister Stefan Bohlken – Zimmermeister Oliver Dundiew – Unternehmensberater Oliver Reisch – Malermeister Michael Kiwall – SHK Berater Peter Klinkert.

Ein „ LIVE-Online-Kongress“ der Superklasse, der aus meiner Sicht sehr innovativ ist, einmalig Experten dabei hat, für ein sehr kleines Geld buchbar ist, den Besuchern wenig Zeit kostet und für jeden Handwerksbetrieb viele nützliche Vorteile für die Praxis bietet (und das über einen langen Zeitraum).

Wenn Sie also dabei sein möchten, dürfen Sie gerne Tickets sichern. (es gibt noch den Frühbucherrabatt) Klicken Sie auf: Ich möchte Tickets bestellen.

Wir sehen uns! Freue mich!

Der große Amerika-Abend – Freeses Kochkurs für echte Cowboys and Cowgirls!

13. September 2018

Foto: Stars and Stripes…schaut euch mal das toll marmorierte Fleisch an. Streifen voller Geschmack! (Aufnahme in unserer Kinderküche!)

Auf unserem nächsten Kochkurs am 11.Oktober 18 werden wir Cowboys und Cowgirls begeistern: „Der große Amerika-Abend – welcome Beef, welcome Cowboys!“ – unter diesem Motto findet der gesellige Kochkurs statt. Natürlich geht es um saftige Spare Ribs, Pulled Pork, Steaks aus dem Beefer, BBQ-Saucen und Tomahawk Steaks. Wir werden eine sehr buntes Kochprogramm erstellen, so dass wir gemeinsam zu einem hohen Genuss kommen. Wir haben sogar original US-Beef in der Küche – da schlägt sicherlich jedes Herz höher: Genuss first!

Wenn Sie also am 11.Oktober zwischen 19 und 22 Uhr Lust und Zeit haben, dann kommen Sie gerne zu uns. Melden Sie sich gleich heute an! Es besteht auch die Möglichkeit, als Gruppe am Event teilzunehmen. Wir beraten Sie gerne! Da wir oft nach dem Preis gefragt werden, möchte ich ausnahmsweise hier im Blog einmal den Preis nennen (mache ich sonst nie). Für den gesamten Abend inkl. dem reichhaltigen Essen, alle Rezepte und einem Begrüßungsgetränk berechnen wir 59.-€ je Teilnehmer. Ich würde mich freuen, wenn Sie zu uns auf dem „US-Kochabend“ kommen. Anmeldungen unter: 04445-7513 oder per Mail: info@essideen.net

Impressionen von einem Fingerfood-Weekend

9. September 2018

Nach der Grillsaison (wenn es das überhaupt gibt) werden viele Veranstaltungen ganz anders ausgerichtet. An diesem Wochenende war das erste „grillfreie Wochenende“ seit langer Zeit. Prompt waren Fingerfood Buffets angesagt, als ob die unterschiedlichen Kunden sich das abgesprochen haben. Fischplatten, Antipasti, Roastbeef und Fingerfood waren angesagt. Die Arbeit in der Küche ist dadurch sehr verlagert, weil vieles im Vorfeld sehr zeitaufwendig zubereitet wird. Am Tag der Lieferung werden dann die Leckereien „nur“ noch zum Kunden gebracht. Für über 200 Gäste wurden an diesem Wochenende Fingerfood zubereitet und wenn man durchschnittlich 10 Teile je Person rechnet, kann man sich einfach ausrechnen, wie oft die „Finger“ für Fingerfood arbeiten mussten. Ein paar Impressionen von der Arbeit:

Hinweis: Kommentar verfassen – Achtung das System speichert Namen und IP-Adresse

Wie aus Sonne, Wind, Genuss und Begeisterung neue Freundschaften entstehen

28. August 2018

Wenn aus Fremden nach wenigen Stunden Freunde werden, dann muss ein besonderer „Geist“ im Umfeld sein. So könnte man ein Fazit aus unserem diesjährigen Segeltörn ziehen. (vom 24.08. – 27.08.18)

Unser Segeltörn von niederländischen Harlingen aus, habe ich wieder mit der Poseidon und die Crew um Skipper Nico durchgeführt. Mir gefällt einfach das gepflegte Boot, die Freundlichkeit und die Ehrlichkeit der Crew.

Alle Teilnehmer haben sich im Hafen von Harlingen getroffen. An der Kaimauer wurde das Finger Food Buffet aufgebaut und bei Sekt und Bier fand die Begrüßung statt. Danach wurden alle „überlebenswichtigen Utensilien“ an Bord getragen. Bier hatte dabei die größte Gewichtsklasse, denn es musste alles über zwei andere Großsegler getragen werden. Unter Deck hatten alle 23 Mitsegler ihre Kajüten schnell gefunden, weil der Belegungsplan allen vorher zugeschickt wurde.

Schon beim Einchecken war schnell klar, dass wir die Insel Terschelling und Vlieland nicht anlaufen können. Sturm, Hagel Strömungen und starke Windböen machten es einfach unmöglich und die Verantwortung war zu groß. Nico hat uns dann eine südliche Route vorgeschlagen. So segelten wir am ersten Abend in den Hafen von Makkum.

Meine erste Hauptaufgabe bestand darin, alles Lebensmittel so zu verstauen, dass sie je nach Menü und Tag schnell zu finden sind. Das ging aber sehr schnell, weil es bereits mein 4.Törn war und die Küche schon sehr vertraut ist.

Nachdem wir eine kleine Pause in der Kornwerderzand-Schleuse wegen schwerem Unwetter machen mussten, wurde das Abendessen serviert. Mediterrane Schweinerückensteaks wurden tranchiert mit Meersalz und Olivenöl, dazu hausgemachte Kräuterbutter, Country-Kartoffeln und Salaten. Unser Motto: „Genuss-unter-Segel“ hatte seinen ersten Einstieg. Am Abend wurde im Hafen von Makkum viel gelacht und gefeiert. Im Ortskern fand ein großes Live-Konzert statt, dass von vielen Teilnehmern besucht wurde. Die Holländer verstehen es locker zu feiern…das steckt schnell an.

Der Samstagmorgen begann für mich um 7 Uhr. Frühstück zubereiten mit Brötchen, viel Kaffee, einem üppigen Frühstücksbuffet, Rühreier, Säfte und viel leckerer Wurst & Käse. Dabei haben wir uns sehr viel Zeit gelassen. Skipper Nico kam unter Deck zu uns. Er teilte uns die Wetterlage des Tages mit. So ein Großsegler ist nun mal abhängig von der Natur. Als Ziel wurde die traumhafte Hafenstadt Enkhuizen ausgemacht. Nachdem ich die Küche wieder „klar Schiff“ hatte, wurden die Segel gesetzt. Die Segel aufziehen ist schwere Arbeit, die aber viel Freude macht. Die Begeisterung in der Mannschaft konnte man das sehr gut anmerken. Seeluft und das Leben an Deck macht hungrig, so dass es am Mittag „Schnippelbohnen-Eintopf“ mit Wiener Würstchen gab.

Vor dem Einlaufen in unseren Zielhafen gab es einen weiteren Höhepunkt der Reise. Petra Pekeler (“Wer nicht genießt, wird ungenießbar!”) von „Genusszeiten“ hat über Bier einen Vortrag gehalten. Sie ist anerkannte Bierexpertin uns ist mit unglaublich viel Leidenschaft am Werk. Bier ist einfach Ihre Mission! So hat sie speziell für diesen Törn tolle passende Biere ausgesucht, die provozieren, anregen, nachdenklich machen, begeistern, schmecken und neue Wege zeigen. Großartig liebe Petra, Dein Biertasting war eine Bereicherung! Tausend Dank für Dein Dazutu!

Nach dem Segel einholen und anlegen, war der Nachmittag zum Bummeln entspannen angesagt. Ich hatte nun genügend Zeit, dass festliche Dinner für den Abend zuzubereiten. Ich habe die Ruhe unter Deck für ein entspanntes Arbeiten genutzt. Matthias Schultze hat dabei das Bundesligaspiel Werder Bremen gegen Hannover 96 verfolgt und immer berichtet. Matthias ist Geschäftsführer des sehr innovativen Malerbetriebes Heyse in Altwarmbüchen. Durch seine Ideen und begeisterten Mitarbeitern schaffen sie es immer wieder ein neues Lebensgefühl in Räume zu bringen. Im Großraum Hannover ist die Maler Heyse ein Begriff für Hausfassadengestaltung, sowie Wand und Bodengestaltung. Danke, dass du mit 3 Personen dabei warst!

Das Buffet am Abend wurde nach dem 2.Biertasting von Petra Pekeler serviert. Ein Vorspeisenteller mit verschiedenen italienischen Antipasti wurde am Platz serviert. Am Buffet habe ich folgendes serviert: Lachs auf Gemüsebeet, Osso Bucco in feiner Biersauce, Kartoffelschnee, spanisches Ofengemüse, Brot aus dem Ofen, Rucola Salat mit Parmesan und als Dessert Mascarpone Creme mit frischen Erdbeeren. Zum Digestiv gab es Rum aus Guatemala und wer möchte, eine gute Zigarre.

Der Sonntag weckte uns mit einem traumhaften Sonnenaufgang. Das Wetter machte gute Laune, die sich spürbar auf die Mannschaft übertrug. Nach dem Frühstück wurden gleich wieder sehr Unterhaltsames und Lustiges an Deck ausgetauscht. Lautes Lachen ist für mich immer ein Indiz, dass es allen gefällt. Wilhelm Freund segelte ebenfalls zwei seiner Gesellen mit. Er hat eine Tischlerei in Wedemark bei Hannover. Ich habe noch nie einen so kreativen und lustigen Tischler kennen gelernt. Er bezeichnet sich selber als „Diva“ und hat Qualitätsansprüche an seine Arbeit, die kaum Vergleichbares findet. Seine Kunden mögen sein professionelles Auftreten und sein Querdenken. Schön, dass ich euch kennen lernen durfte.

Skipper Nico segelte mit einem geliehenen Großsegel, weil sein Segel repariert worden ist. Diese Segel mussten auf dem Törn noch gewechselt werden. Für alle Teilnehmer war es sehr spannend, wie das abläuft. So ein Segel wiegt einige hundert Kilo und muss sauber gelegt und verschnürt werden. Kein leichtes Unterfangen, aber mit vereinten Kräften wurde es zu vollsten Zufriedenheit gemeistert. Das „Haussegel“ wurde aufgezogen und die die Fahrt wurde deutlich schneller, weil das Hauptsegel größer ist. Man merkte, dass Skipper Nico erleichtert war.

Zu Mittag wurden Currywurst und frisches Brot an Deck serviert. Aus dem großen Kochtopf, war die scharfe Wurst das passende Gericht zu Bier und Co. Die 10-köpfige Männergruppe aus Lohne hatten jedenfalls sehr viel Spaß. Sie hatten immer einen lockeren Spruch drauf und haben das gesamte Wochenende mit „viel Genuss unter Segel“ genossen. Auch mit meinem Kollegen Gerd May – er ist aus Worms mit einer Harley-Davidson angereist – konnte ich viele fachliche Themen austauschen. Die anderen nichtgenannten Teilnehmer/innen hatten viel Spaß auf dem Törn. Segeln verbindet – das wurde sehr deutlich, als wir wieder in Hafen von Harlingen ankamen. Herzlichste Verabschiedungen waren zu sehen.

Für mich war dieses Event einmal mehr eine sehr gelungene Veranstaltung, die mir Freude und Spaß gemacht hat. Es ging aber auch nur, weil meine Frau Carola und die Küchencrew vieles so perfekt vorbereit hat. Dankeschön.

Natürlich werden wir auch in 2019 einen Segeltörn planen – darauf freue ich mich schon jetzt!

1.Nachtrag: Blogbericht zur Reise auf dem Blog von Maler Heyse, verfasst von Matthais Schultze.

2.Nachtrag: Blogbericht zur Reise auf dem Blog vom Tischlerei Freund, verfasst von Wilhelm Freund.

Hinweis: Kommentar verfassen – Achtung das System speichert Namen und IP-Adresse

Wenn ein humorvoller Satz 25 Jahre haften bleibt

17. August 2018

Als ich heute das Geschirr für eine Feier in Lohne vorab zum Kunden gefahren habe, wusste ich gar nicht, aus welchen Anlass gefeiert wird. Als ich jedoch die Hofeinfahrt sah, war sofort klar: Silberhochzeit! Alles war schön geschmückt und ein wunderschöner Kranz schmückte die Eingangstür. Im Wintergarten war man noch fleißig am Dekorieren und richtete letzte Kleinigkeiten her. Die Buffettische waren perfekt eingedeckt und das Platzangebot für das Buffet war sehr gut gewählt.

Der Ehemann sagte mir: „Ihr habt uns zu grünen Hochzeit auch schon beliefert!“ Ich war etwas überrascht, weil ich mich nicht an das Ehepaar erinnern konnte. Das muss dann 1993 gewesen sein. Mir wurde plötzlich klar, wie lange wir schon Partyservice machen und wie die Zeit rennt (hört sich blöd an, wird mir aber so immer sehr deutlich). Eigentlich machen wir schon Partyservice, als es das Wort „Partyservice“ noch gar nicht gab. Schon in den 1960er Jahren wurde geliefert: Kotelett, Burgunderschinken und vielleicht einmal Kartoffelsalat im Eimer…

Man wächst mit den Aufgaben. Das Silberpaar offerierte mir jedoch so ganz nebenher einen wundervollen Satz: „Auf der Rechnung vor 25 Jahren stand: Gerne würden wir sie auch in 25 Jahren zur Silberhochzeit beliefern! Da haben wir uns gedacht: Das machen wir doch glatt!“
Ich habe früher tatsächlich öfter auf Rechnungen einen kleinen humorvollen Satz geschrieben. Umso schöner, dass so ein Satz nach 25 Jahren noch Wirkung zeigt und eine Hochzeit erneut bestellt wird.

Danke für das Vertrauen, die wertvollen Worte und die langjährige Treue. Wir werden alles tun, damit die Feier morgen auch zur goldenen Hochzeit noch in Erinnerung ist.

Kein langweiliges Wochenende

9. August 2018

Grillen gehört zum täglichen ProgrammDie Wochenenden sind bei uns immer gesetzt! Restaurant geöffnet, dazu noch zahlreiche Buffets. Diese Woche sind es viele Einschulungsfeiern, eine goldene Hochzeit, Geburtstagsfeiern, grüne Hochzeit, Grillbuffets, Firmenveranstaltungen und Schulungen…Das Portfolio der Veranstaltungen ist immer sehr vielseitig und in allen Himmelsrichtungen um Visbek herum.

Wichtig ist dem Auftraggeber immer die pünktliche Lieferung. Darin liegt oft das größte Problem. Speisen müssen so gebraten werden, dass sie punktgenau beim Kunden ankommen. Dazu kommt das extrem heiße Wetter, wo ich Dessertsorten oder Fischgerichte nicht Stunden vorher anliefern kann. Etwa 19 verschiedene Buffets werden in den nächsten Tagen ausgeliefert.

Damit man sieht, welche Mengen verarbeitet werden, habe ich mal einige Mengen aufgeführt, die zubereitet werden:
35 kg Hähnchenfilet, 10kg Rinderhüfte, 5 kg Tafelspitz, 15kg Rouladen, 20kg Spanferkel, 35kg Schweinefilet, 50l Gulaschsuppe, über 300 Schnitzel, Antipasti, hausgemachte Salate und Dressing Saucen, Käseplatten, 70kg Kartoffeln, 30kg Steaks, Fingerfood, Suppen und verschiedene Dessertsorten.
Dazu kommen noch Teller und Bestecke, die schon seit letzten Montag fertig kommissioniert für die jeweiligen Aufträge im Geschirrlager stehen.

Das ist nur ein grober Überblick, womit wir uns in den kommenden Stunden beschäftigen. (es ist auch noch Urlaubszeit…!) Es macht aber immer wieder Spaß, wenn man dann von Kunden und Gästen eine kleine Anerkennung bekommt, weil es uns zeigt, dass wir mit unserer Qualität und dem Verständnis von Lebensmittel auf einen richtigen Weg sind.

Hinweis: Kommentar verfassen – Achtung das System speichert Namen und IP-Adresse

Jeder hat eine Meinung!

19. Juli 2018

Bewertung

Von Bewertungen und lobende Anerkennungen leben wir alle. Es ist immer eine klasse Wertschätzung, wenn man eine Dienstleistung, ein Produkt oder ein Essen lobend erwähnen kann. In Zeiten der Digitalisierung ist so etwas noch wertvoller und wichtig, weil es eine schnelle Verbreitung finden kann. (sowohl in die eine, wie in die andere Richtung)

Wir haben nun seit wenigen Tagen ein neutrales Bewertungsportal, auf dem Kunden unsere Buffets oder Kochkurse bewerten können. Wir haben uns hier für die Firma „eKomi“ aus Berlin entschieden. eKomi ist ein unabhängiger Online-Bewertungsdienstleister der Unternehmen, Hotels und weitere Anbieter dabei unterstützt, ausschließlich transaktionsbezogene Bewertungen zu generieren und zu verwalten. So kann wertvolles Kundenfeedback gewonnen werden, was für mehr Transparenz und Sicherheit für Endverbraucher im E-Commerce sorgt. Erste Rückmeldungen laufen gerade an und sind dann anonym auf unserer Firmenseite zu lesen.

Eine andere Möglichkeit ist immer noch die „Bewertung 1.0 – Model 70 (die 70 steht für die 70 Cent Briefmarke) So erreichte uns heute ein handgeschriebener Brief von einem Ehepaar, die letzten Montag Gäste bei uns waren. Fast eine ganze DIN-A4 Seite haben sie feinsäuberlich auf kariertem Papier geschrieben und zum Postkasten gebracht.

Sie schrieben:
„An Herr und Frau Freese,
meine Frau und ich möchten Euch auf diesem Wege ein ganz großes Lob aussprechen.
Am Montag sind meine Frau und ich mit Fahrrad bei Ihnen gewesen um Ihr leckeres Essen zu genießen. Einfach lecker!
Und da wir öfter bei Ihnen sind, ist uns am Montag eine Dame aufgefallen, die bei Ihnen gearbeitet hat. Sie kam auf uns zu, mit einem super lächeln und fragte was kann ich für Sie tun. Da meine Frau und ich platt sprechen, antwortete ich auf platt und Ihre nette zuvorkommende Mitarbeiterin zögerte nicht lange und sprach sofort mit uns auf platt. Das fanden meine Frau und ich so schön, was bei anderen Mitarbeiter nicht selbstverständlich ist.
Sprechen Sie Frau und Herr Freese bitte von uns ein großes Lob aus. Wir haben uns sehr gefreut und kommen auf jeden Fall öfters, um Ihr leckeres Essen zu genießen.
Mit freundlichen Grüßen……“

Beide Arten von Bewertungen sind uns wichtig. Wir freuen uns darüber sehr und nutzen das als „Leitplanken“ im hektischen Alltag, wo man oft vor lauter Emsigkeit die Kleinigkeiten wie: ein „Dankeschön“, ein Lächeln oder einen freundlichen Blickkontakt vergessen wird!

Einladung zum Kochkurs: Fisch is(s)t mein Fang!

6. Juli 2018

Foto: Die Lachsforelle wird mit diesen Zutaten gerillt.

Fisch essen wir sehr gerne. Eigentlich logisch, dass ein Kochkurs mit dem Thema gemacht werden muss. Am 17.Juli stellen wir uns dem Thema: „Fisch is(s) mein Fang – kreative und nachkochbare Fischgerichte!“

Wir werden an diesem Abend hochwertige Fischvariationen zubereiten und viel Informationen geben. Alle Rezepte werden wie gewohnt ausgehändigt. Der Spaß an diesem Abend soll nicht zu kurz kommen. Wenn Sie also als kleine Gruppe teilnehmen möchten, dann sprechen Sie uns rechtzeitig an. (Telefonische Anmeldungen unter: 04445-7513. Kosten: 79.00 €/ Pers.) Noch gibt es freie Plätze im „Casher!“

Vorab möchte ich schon einmal eine Lachsforelle vorstellen, die wir auf einer Kirschholzplanke gegrillt haben. Den Fisch haben wir vom Forellenhof Holzenkamp aus Visbek.
Zubereitung: Holzplanke für eine Stunde kalt wässern. Fisch mit Olivenöl einreiben. Kleine Taschen schräg in das Fischfleisch scheiden und abwechselnd mit Zitronenscheiben, Nektarinen, Heidelbeeren spicken. Die Früchte sollten senkrecht stehen bleiben. Dann mit Meersalz, Pfeffer aus der Mühle und brauen Rohrzucker würzen. Alles vorsichtig auf die Holzplanke ziehen und im Grill bei etwa 200°C mit geschlossenem Deckel knapp 30 Minuten grillen. (nicht zu heiß grillen, weil das Holz entflammbar sein kann) Die fertige Lachsforelle auf der Holzplanke servieren. Guten Appetit.

Foto: Mit Früchten gespickt und gewürzt

Foto: mit der Kirschholzplanke auf den Grill legen

Foto: Nach etwa 25 bis 30 Minuten folgt der Genuss