Die Qualität der Pommes

Foto: frisch gebacken schmeckt es am Besten.

Pommes Frites esse ich immer noch gerne. Davon benötigen wir im Monat einige hundert Kilo für unser Restaurant. Gefrorene Ware haben wir noch nie verarbeitet, sondern immer nur frische Kartoffelstäbchen. Nun gibt es da sehr viele unterschiedliche Schnitte, Größen und Geschmacksrichtungen. Wir müssen uns nach einem neunen Lieferanten umsehen und testen zur Zeit verschiedene Muster. Heute war ein niederländisches Produkt in der Testphase, die wir schon vor 35 Jahren hatten. Es gibt da unterschiedliche Faktoren, auf die wir dabei achten. Der Preis steht hier nicht im Vordergrund, sondern die Qualität der Ware. Aussehen, Bratverhalten, Geschmack, Konsistenz, die Gleichmäßigkeit der Ware, schwarze Kartoffelstellen, wie verhält sich die Pommes nach 10 Minuten (Außerhausverkauf), Umweltschutz/ Verpackung und die Nähe des Lieferanten (Regionalität).

All diese Faktoren werden abgewogen und fließen in die Entscheidungsfindung ein. Auch Rückmeldungen von Gästen – die es durchaus gibt – werden akribisch genau weiter gegeben. Superwichtig ist uns auch das Bratenfett. Wir wechseln das Fritierfett sehr oft und Beanstandungen seitens der Behörde hatten wir noch nie. Man kann gute Pommes auch schlecht machen, nur weil man an dem „Centartikel“ Fett sparen möchte. Da ist uns die Gesundheit der Gäste doch wichtiger. Frisches Fett und eine genaue Temperatur der der Anlage ist sehr wichtig und entscheidet über die Qualität der Pommes.

Haben Sie eine Empfehlung für uns oder eine „Lieblingspommes“? Der Geschmack ist bekanntlich sehr unterschiedlich und Meinungen leben aus der Diskussion. So mögen wir z.B. keine „Feinschnitt Pommes“ oder diese „Mega-Dicken-Pommes“… Wie lieben Sie die Pommes?

3 Reaktionen zu “Die Qualität der Pommes”

  1. Lars

    Über die Qualität der Pommes lässt sich ja sehr viel streiten. Wichtig ist ja letztlich der Geschmack und die Würzung an. Manche mögen lieber die Pommes von McDonalds und andere eher von Burgerking. Selbst gemacht schmecken sie jedoch oft sogar noch am besten und sind nicht ganz so dünn geschnitten ;)

  2. Ludger Freese

    So ist es Lars. Der Geschmack ist immer entscheidend. Auch in anderen Ländern wie z.B. Belgien schmecken die Pommes ganz anders.

  3. krassdaniel

    Am liebsten etwas dicker geschnittene Pommes, bei denen man noch Kartoffel schmeckt. Auch selbstmachen geht sehr gut, sollte man mal probieren. Würzung ist ebenfalls ein wichtiges Thema: Bei mir gerne kräftig mit Salz, Paprika, Curry und Pfeffer – gibt guten Geschmack und angenehme Farbunterstützung.

    Und im Übrigen: BK ganz klar vor McD :)

Einen Kommentar schreiben