Die volle Erleuchtung!

Foto: Freese um 22 Uhr

Gestern habe ich alle defekte Birnen im Betrieb ausgetaucht und gleichzeitig einige Birnen auf Energiesparbirnen gewechselt. In der Außenbeleuchtung waren acht Lampen defekt! Die neuen sparsamen Leuchtmittel sehen zwar nicht so toll aus, helfen aber Strom zu sparen. Insgesamt wurden 25 Sparlampen eingebaut. Die Außenbeleuchtung wurde vom Grünspan befreit und gereinigt. Im Eingangbereich des Restaurants wurde eine neue Leuchttafel montiert. Das „alte Ding“ sah schrecklich aus und war von der Sonne total verschienen. Über eine komplett neue Außenwerbung denken wir schon sehr lange nach. Einige „Schwangerschaften“ dauern eben etwas länger…
Jetzt brennen erst einmal alle Birnen wieder und wir haben die volle „Erleuchtung“ wieder….

16 Reaktionen zu “Die volle Erleuchtung!”

  1. Carsten

    Tztz… Du bist schuld, dass ich nachts nicht mehr den Sterne sehen kann. ;)

    a propos Energiesparlampen… Weißte, worüber ich letztens nachgedacht hab? Warum sind Energiesparlampen eigentlich in Plastik eingeschweißt, während die normalen Leuchtmittel in umweltfreundlicher Pappe stecken?

  2. Anett & Karsten

    @Ludger:
    Wow *sonnenbrille hol*…sieht ja richtig toll aus. Wir haben leuchtmittel-technisch am vergangenen WE aufgeruestet: Halloween steht ja vor der Tuer…nur installiert haben wir es noch nicht ;)

    @Carsten:
    Ich wuerde mal darauf tippen, dass Energiesparlampen teurer sind und daher eine aufwaendigere Verpackung zum Schutz Sinn macht…

  3. Ludger

    @Carsten,
    habe gerade eine Mail vom Bremer Flughafen bekommen. Die Lampen würden den Flugverkehr bei der Landung stören… :-)
    Die Verpackung wird technische Hintergründe haben. Aber ganz ehrlich: darüber habe ich noch nie nachgedacht.

    @ Anett und Karsten,
    Halloween (Deutsch: Hallo Erwin) ist hier [noch] nicht so verbreitet. Aber “Geister” mögen kein Licht. Wir können ruhig schlafen.

  4. Dennis Freese

    @ Carsten: ich habe die Antwort auf deine Frage, warum die Energiesparlampen in Plastik eingeschweißt sind!
    Da es verschiedene Sockeltypen gibt – und nicht nur ein handelsübliches Gewinde wie bei normalen Leuchtmitteln – sind die Energiesparlampen in ein Blister eingeschweisst, “so dass der Kunde Form und Sockel auf den ersten Blick erkennt, ohne die Verpackung aus dem Regal oder vom Haken nehmen zu müssen.” (Quelle: Innovations-Report)

    Das ist ja bei normalen Glühbirnen nicht nötig, da sie ja sowieso alle das gleiche Gewinde haben!

  5. URS

    So, so, Ludger hat die papierverpackte Glühlampe, die aus Glas, einfachem Metall und etwas Wolfram (auch ein Metall, in dieser massiven Form kaum giftig) besteht, gegen plastikverpackte Quecksilberdampflampen ausgetauscht, die zum Leuchten noch eine Menge zusätzlicher Elektronik brauchen, die nach Ausfall der Lampe dann auch weggeschmissen wird? ;-)

    Aber tatsächlich, die Dinger sind entweder viiiiel heller oder brauchen wesentlich weniger elektrische Leistung, und wenn sie nicht so oft ein- und ausgeschaltet werden, halten sie ewig. Wenn es auf Umweltschutz ankommen soll, muß man das Konzept komplett wechseln: Startelektronik stationär und gelegentlich mal nur die reine Leuchtröhre tauschen, oder noch ein paar Jahre auf LED- oder noch bessere Technik warten…

    @Carsten|Dennis: Blisterverpackungen mögen für Händler eine schöne Sache sein, aber wie bekommt man die ohne Schneidwerkzeug und Verletzungen auf?

  6. Lars

    Zum Nachdenken über Energiesparlampen :

    Zur Zeit werden diese ja reichlich gepriesen und es gibt ja Vorstellungen zu einem Tag x die ” normalen ” Glühlampen zu verbieten.
    Doch kaum etwas, was nur Vorteile hat.

    Das Ding hat einen Vorteil, dass es Energiesparlampe heisst.

    Stellen wir uns vor, jemand bringt eine Fleischsorte auf den Markt,
    welche Kalorienspar-Gutschmeck-Fleisch heisst ……

    Energiesparlampen heißen nur in Deutschland so, anders wo sind das einfach Kompaktleuchstofflampen …….
    Bei dem Wort Leuchtstofflampe bekommt man sofort eine andere
    Anmutung ..

    Hauptproblem ist : Energiesparlampen enthalten hoch giftiges Quecksilber und dürfen eigentlich nur als Sondermüll entsorgt werden. Stellen wir uns mal vor, alle normalen Glühlampen, welche aus Blech, Glas und dem Glühfaden bestehen, werden gegen Energiesparlampen ausgetauscht …das wären viele Millionen….
    Wieviel Prozent der Nutzer werden ihre irgendwann verbrauchte Lampe zum Sondermüll bringen ? Wieviele werden einfach im Müll landen ??
    Einen gesundheitlichen Aspekt gibt es auch zu betrachten :
    Das Licht von Leuchtstofflampen flimmert technisch bedingt.
    Bei den meisten modernen Energiesparlampen können wir es nur nicht mehr bewusst sehen, weil unsere Augen dafür zu träge sind ..

    Was Energiesparlampen gar nicht mögen, ist häufiges Ein – und Ausschalten, dass setzt die Lebensdauer entscheiden herab.
    Im Verlaufe der Zeit lassen diese in ihrer Lichtleistung auch nach.
    Das machen normale Glühlampen nicht, die leuchten bis sie ausgehaucht haben immer gleich.

    Energiesparen natürlich ja, aber diese Lämpchen haben auch ihre Tücken !

    Mehr darüber findet ihr auch unter www.baubiologie.de

  7. Ludger

    @Lars und URS,
    alles hat zwei Seiten. Ich will nur versuchen etwas Energie zu sparen. Das werde ich auf dem Konto sicher nicht merken, aber es beruhigt das Gewissen etwas getan zu haben. (Es wird vielleicht nur noch 2500.- € je Monat abgebucht)

    Sehr gut gefällt mir der Ansatz: Kalorienspar-Gutschmeck-Fleisch!
    Da steckt noch viel Potenzial!

  8. Fritz

    Hallo Ludger,
    noch ein Tipp. Energiesparlampen sind ne tolle Entscheidung zum Energie sparen. Speziell für Lebensmittelauslagen hätte ich mir EnergieSparLampen mit Tageslicht mit der Lichtfarbe 860 gekauft. Damit sieht Deine Fleisch- und die Wurstauslage noch appetitlicher aus. Ich habe den Tipp auf www.energiesparshop24.de gelesen da gibt es die Lampen auch zu kaufen. Ich habe übrigens einen Obstladen und es macht einen enormen Unterschied zwischen normalen Lampen und dem Tageslicht. Hier der Link zu den Lampen: http://www.energiesparshop24.de/LifeLite-Tagesl-Vollspektrum:::103.html

    Grüße Fritz

  9. Christian

    zu Lars:

    Also das Argument Entsorgung sehe ich da nicht so drastisch, denn ich denke da ist das Problem der Entsorgung von Batterien wesentlich schlimmer. Ich möchte nicht wissen wie viele Menschen diese über den Hausmüll entsorgen. Desweiteren schmeiße man ja nicht jeden Tag eine Energiesparlampe weg, man kann diese ja sammeln, so wie ich es mache und sie dann zusammen weg bringen.

    Klar der Name Energiesparlampen wird in Deutschland geprägt aber auch angrenzende Länder benutzen schon diesen Begriff. Und warum? Weil es nun Energie sparende Lampen sind ;)

    Das mit dem Flimmern ist auch nicht so ganz richtig, dass war früher mal das alle Lampen geflimmert haben, aber die neueren Modelle machen es auch nicht mehr. Da liegt glaube ich der Unterschied in Vorriegelschaltung, bei mechanischen kann es noch zum flimmern kommen und bei elektrischen meiner Meinung nach nicht mehr.

    Der Aspekt der Schaltzyklen ist auch nur ein altes Vorurteil gegenüber Energiesparlampen, denn neue Lampen kann man haben meist so um die 500.000 Schaltzyklen, also man kann diese 500.000 mal ein und Ausschalten. Was wesentlich mehr ist als bei einer Glühlampe.

    Und der Tag X wo Glühlampen verboten werden rückt immer näher. Australien verbietet es bis 2010 und Kanada bis 2012 und einige Ländern haben diese schon verboten.

    Hier noch ein paar weiter Informationen über Energiesparlampen oder über allgemeines Energie sparen

  10. Malte

    Energiesparlampen sind längst abgelöst. Auch, wenn alle oben aufgeführten Vorurteile nicht pauschal zutreffen, war die Marktreife der ersten Energiesparlampen nicht gegeben. Ganz anders bei den neuen LED Lampen. Für mich persönlich noch zu teuer aber die perfekte Alternative zur Energiesparlampe. Außerdem überlege ich, ob ich nicht doch ein bisschen mehr Geld ausgeben sollte, wenn die Dinger WIRKLICH 25 – 35 Jahre halten sollten… Ich warte mal erst ein paar Berichte von Freunden und Kollegen ab :D

  11. Hannes

    Den LED-Lampen gehört ganz klar die Zukunft. Dies hat jüngst auch Osram bemerkt. Der Austausch der Lmapen ist aber nur ein Weg zum Stromsparen. Es gibt wesentlich größere Stromverbraucher..

  12. Justus

    Ja, LED-Lampen bringen ein paar Punkte. Wichtiger sind aber die Großverbraucher wie Waschmaschine und Trockner. Hier sollte man auf das Alter der Geräte achten. Je oller, je doller golt jier nicht ;-) Außerdem sollte man relefmäßig die Strom Anbieter vergleichen. Das bringt auch regelmäßig Punkte (Bonus..).

  13. Tim Woller

    Kannst dir auch einen Energieberater einladen, der nimmt sich dann alles vor und am Ende wird sogar noch der Stromanbieter gewechselt. Sinnvoll ist das ganze für einen Gewerbebetrieb dieser Größe und erst dann kommt die volle Erleuchtung im Geldbeutel. Have a Nice Day

  14. Ulf Kuhn

    Meiner Meinung nach sollten alle auf LED umrüsten, weil man damit richtig sparen kann. Wenn man darüber hinaus auch den Stromanbieter wechseln möchte und zu einem Günstigeren wechselt, kann die Ersparnis sogar noch gesteigert werden.

  15. Chris

    Ulf hat recht, die LED Technik ist momentan der technische als auch preisliche Marktführer. Die selbst ernannten Energiesparlampen können da längst nicht mehr mithalten.

  16. Stromchecker

    Wirklich gut zusammengefasst!
    Danke für den tollen Input!

Einen Kommentar schreiben