Neue Grillbratwurst vom Kollegen – Testbericht

Foto von links: Käse-Lauch Bratwurst, schwarzer Knoblauch Griller, Texas Griller

Unter Kollegen zusammenarbeiten – für mich immer sehr wichtig, weil man sich sehr gut ergänzen und austauschen kann. Ein ganz besonderes Verhältnis habe ich zum Kollegen Clemens Thale aus dem 12 km entfernten Wildeshausen. Schon seit Generationen haben unsere Betriebe ein freundschaftliches Miteinander, von der Ausbildung zum Fleischer/ Fleischereifachverkäuferin bis zum Einkauf von Wurst. Wir gehen dabei sehr offen und ehrlich miteinander um. Mit Tipps, Ratschlägen oder auch Aushelfen, wenn es mal eng wird – all das wird wie selbstverständlich zusammen gemacht. Wir sprechen über Zahlen, Kollegen, die Branche, Kunden und auch viel private Dinge.

Als ich vor einigen Tagen dort war, drückte mir Clemens Thale jun. ein paar seiner neuen Bratwurstkreationen in die Hand. „Hier, probiere mal unsere neuen Sorten! Habe neue Grillprodukte gemacht!“ Neugierig und dankbar habe ich die Wurst in Empfang genommen. Ich mag gerne etwas probieren, besonders wenn es schon auf den ersten Blick sehr vielversprechend aussieht. Clemens probiert immer sehr viel aus und zeigt dabei seine besondere Liebe zum Handwerk. Er liebt es, Wurst zu machen und seinen Kunden das vorzustellen. Das erinnert mich sehr oft an meine Zeit, als wir noch die Fleischerei geöffnet hatten. Den Kunden immer wieder mit kreativen Produkten begeistern – diesen Anspruch wird Clemens immer wieder gerecht. Das dabei nicht immer alles gelingt, liegt in der Natur der Sache. Ich habe selber oft Produkte, die nicht immer gelingen. Mein Qualitätsanspruch gleicht dem von Clemens: „Was mir nicht schmeckt, schmeckt meinen Kunden auch niht!“

Die Wurst von Clemens Thale wird bei mir nie alt – ich brenne schon auf der Rückfahrt auf die Verkostung. Er ist ein Macher und genießt dafür meine höchste Anerkennung.

Folgende Grillwurst hat er mir mit dem Nebensatz eingepackt: „…es kommen noch mehr neue Sorten dazu!“ Käse-Spinat Bratwurst, schwarzer Knoblauch Grillbratwurst und die Texas-Griller. Probiert habe ich am selben Abend noch die Käse-Spinat Bratwurst. Der erste Eindruck gab mir später Recht. Deutlich ist der Spinat zu sehen und die Käsestückchen. Das muss schmecken. Die Farbe der 90g Wurst ist wunderbar goldbraun. Geschmack: sehr milder Käse, das gepaart mit dem Spinat und der Würzung ein sehr harmonischen Zusammenspiel ergibt. Empfehlung von allen Testern: 10 Punkte (von 10 möglichen)

2. Test: Schwarzer Knoblauch Grillbratwurst. Die 90g Grillwurst ist farblich deutlich dunkler. Kleine schwarze „Flecken“ zeigen ein sehr lebhaftes und buntes Bild – ich vermute, dass der schwarze Knoblauch für diese Maserung verantwortlich ist. Schon ungebraten schmeckt die Wurst herrlich und nicht aufdringlich nach Knoblauch. Vom Grill ist sie sehr prall und im Biss knackig. Der schwarze Knoblauch passt hervorragend zur Wurst. (ich habe tatsächlich nach dem Fotoshooting zwei Bratwürste davon gegessen) 10 von 10 Punkte für diesen Schönling.

3.Test. Die Texas-Griller. Schon die Farbe der Wurst verrät, dass hier mit einer Barbecue-Sauce gearbeitet wurde. Etwas dunkler als die anderen, vom Geruch her schon etwas würziger und die Konsistenz der Wurst nach dem Grillen war etwas flaumiger. Die BBQ-Sauce kommt in der Wurst deutlich hervor, leicht rauchig und mehr tomatiert. Ich bin nicht der ganz große Fan von so kräftigen Noten und gebe daher 8 Punkte. Das ist aber eine rein persönliche Meinung.
Lieber Clemens. Großes Kompliment für Deine neuen Stars der Theke. Wildeshausen und die Region hat einen großartigen Wurstmacher, der handwerkliche Wurst liebt und seine Kunden damit etwas sehr Gutes tut. Weiter so!

2 Reaktionen zu “Neue Grillbratwurst vom Kollegen – Testbericht”

  1. Franz-Bernd

    Hallo Ludger! Die Sache mit dem schwarzen Knoblauch interessiert mich sehr. Schwarzer Knoblauch bei 50°C 4-5 Wochen fermentiert! Ich habe davon schon auf Seiten der Gourmetköche gelesen, ist mir aber zum Testen ein wenig zu teuer.. (1kg 90-135€)! Liegt aber sicher an dem Aufwand der Fermentierung. Aus Kroatien (Ende Okt) bringe ich immer frischen Knoblauch mit. Dieses Mal wohl etwas mehr und versuche es mal selber. Ich experimentiere auch sehr gerne und die letzte Charge Leberkäs ist mir, nach Aussage meiner Tester, recht gut gelungen. Geschmacklich, an der Bindung arbeite ich noch. Es liegt uU auch an meine nicht so leistungsstarken Küchenmaschinen. Deine Kohlwurst war übrigens sehr gut. Eine große Portion Grünkohl hatte ich gekocht, kleine Menge geht nicht. Nun liegen noch zwei Portionen in der Gefriertruhe für ein schnelles Mittagessen :-)
    Liebe Grüße! Franz-Bernd

  2. Christian

    Das klingt wirklich super! Die örtlichen Fleischereien (Raum Göttingen) scheinen mir leider nicht so experimentierfreudig zu sein. Hat da jemand zufällig einen Tipp? Ich kaufe selbst meist bei Fleischerei Sommer und kann diese auch empfehlen, allerdings ist das Sortiment eher “konservativ” ;) Ansonsten heißt es wohl: Selber an’s Werk machen ;)

    Beste Grüße
    Christian

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.