Das 10-Gang Menü im Hangar 7

Foto: Gemütliche Runde mit sehr netten Piraten von der “Insel.Zeit!”

Wenn ich hier im Blog über ein ganz besonderes Event schreibe, dann versuche ich diese Begeisterung weiterzutragen. Ich hatte vor einigen Tagen eine Einladung nach Salzburg in den „Hangar 7“ von Red Bull. Die „Insel.Zeit Piraten von der Kos-Gruppe“ hatten zum Treffen nach Österreich eingeladen. Die Anreise ist natürlich sehr weit, aber die Lokation und der besondere Ort im Gebäude versprachen für mich eine Art Bildungsreise.

Carina aus der Gruppe arbeitet im Medialen Bereich des Saftherstellers. Sie hat schon sehr viele Spitzenköche aus aller Welt visuell begleitet und konnte uns daher die Türen im „Hangar 7“ öffnen. Wir waren nicht im normalen Gastrobereich des architektonisch sehr schönen Gebäudes, sondern als besondere Gäste mitten in der Küche unter zahlreichen Köchen.

Zunächst haben wir die Ausstellung besucht. Formel-1 Fahrzeuge, Flugzeuge, die Raumkapsel von Felix Baumgartner und viele weitere Hingucker waren für mich als Rennsport-Fan ein wahres Erlebnis. Die Küche befand sich im unteren Bereich des Gebäudes. In der Küche arbeiten ca. 35 Köche. Wir wurden per Handschlag von den Hauptköchen begrüßt. Unser festlich gedeckter Tisch befand sich mitten in der Küche – ein Platz, an dem nur sehr wenige Menschen Zugang finden. Wir hatten ständig Blick auf das emsige Geschehen der gesamten Crew. Wir wurden sogar aufgefordert, uns zwischen den Köchen zu bewegen, Fragen zu stellen und die Arbeit zu fotografieren. Für mich unglaublich, weil hier nur die „Créme de la Créme“ sehr konzentriert und hochprofessionell arbeiten muss.

Die Küche im „Ikarus“ (so heißt das Restaurant) hat die Besonderheit, dass jeden Monat ein Spitzenkoch aus der Welt als Gastkoch dort seine Gerichte präsentiert. „Die besten Köche der Welt“ – so heißt auch die Sendung von Servus-TV (Red Bull Kind) – die das Genussvolle Event immer vorstellen. Im März ist Nick Bril (ausgezeichnet mit drei Michelin Sterne) Gastkoch. Er hat in einer alten Kirche in Antwerpen seinen Gourmettempel (The Jane, Antwerpen, Belgien)

Das 10-gänige Menü wurde vom Weinsommelier und Chefkellner Max hervorragend präsentiert. Bei jedem Gang kamen einige Köche an unseren Tisch und stellten die wunderschön hergerichteten Speisen vor. Dazu wurden passenden Spitzenweine serviert. Die Kombination Essen-Aufmachung-Vorstellung-Genuss-Harmonie-Spaß-Küchenduft und über die Schulter schauen, machten aus diesen Abend ein unvergessliches Erlebnis.

Mein Dank für die Einladung gilt meinen Freunden von der „Insel.Zeit“ und ganz besonders an Carina für Ihr Arrangement. Ich bin sehr gerne zum „Essen kommen!“ nach Salzburg gefahren.

3 Reaktionen zu “Das 10-Gang Menü im Hangar 7”

  1. Annie

    Wow ich bin richtig neidisch. Die Bilder von Nick Bril’s Speisen sind wirklich fabelhaft delikat. Der zweite und dritte sieht aus wie Sushi oder ist es was anderes?

  2. Lauritz

    Klasse Artikel! Da bekommt man gleich Lust auf Essen in guter Gesellschaft :)
    Für die richtige Atmosphäre beim Essen findet man hier übrigens tolle Designerlampen, u.a. aus Dänemark: AndLight.de

  3. Stephan

    Wow. Interessanter Artikel mit schönen Bildern. Ein Besuch des Hangar 7 steht schon lange auf meiner Wunschliste. Die Bilder lassen einem ja das Wasser im Mund zusammen laufen, auch wenn ich ehrlich gesat ziemliche Angst vor den 10-Gängen gehabt hätte – wer soll das denn essen? Oder nach 10x Weinbegleitung wäre bei mir wahrscheinlich auch Feierabend gewesen… :)

Einen Kommentar schreiben