Ich bin schockiert über die Arroganz der Autobauer

Foto: Mit dem Transporter T5 fahren alle sehr gerne!

Es macht mich ziemlich zornig, wenn ich an die Machenschaften denke, die derzeit der Autokonzern VW mit seinen Kunden, Partnern, Bürgern und Werkstätten macht.

Wir haben derzeit drei VW-Fahrzeuge auf den Hof stehen. VW habe ich aus unterschiedlichen Gründen als Firmenfahrzeuge gewählt. Sparsamkeit, verlässlich, solide, hohe Laufleistung, kann Jedermann/Jedefrau leicht fahren, wirtschaftlich, Firma aus Niedersachsen, Werkstatt im Ort, geringe Wartungskosten und umweltverträglich – das sind nur einige Stichwörter, die mir die Entscheidung in der Vergangenheit leichter gemacht haben. Da akzeptiere ich sogar einen etwas höheren Preis/Leasingrate, weil ich damit immer noch besser fahre. Als „Autofan“ finde ich VW nicht unbedingt „super-sexy“, jedoch möchte ich solide und nicht „angeberisch“ zum Kunden fahren können.

Wenn ich die Fahrzeuge zur Wartung und für kleinere Reparaturen beim örtlichen Händler/VW Partner gebe, werde ich dort erstklassig, ehrlich und sehr menschlich bedient. Das gefällt mir. Meistens werde ich einige Tage später im Auftrag von VW angerufen, um den Werkstattaufendhalt zu benoten. Gerne gebe ich dort Bestnoten. Ich stelle mir aber die Frage, warum fragt VW nach dem Verhalten und der Dienstleistung seiner Werkstätten, wenn die Konzernspitze nur „Bockmist“ baut???!!

Immer wird nur eine Scheibe der „stinkenden Salami“ abgeschnitten und preisgegeben. Wird in den USA etwas aufgedeckt, wird zuerst dementiert, dann etwas zugegeben, später noch etwas und am Ende werden Personen entlassen, um möglicherweise dem Kunden zu zeigen: „Wir kümmern uns!“ Das selbe Spiel passiert auch in Deutschland – die „Salami der Missstände“ wird fast wöchentlich neu angeschnitten. Schafft so etwas Vertrauen? Und die Konzernspitze hat nie etwas gewusst? Sie verdienen einige Millionen im Jahr, VW macht riesige Gewinne, man beobachtet den Markt haarklein, sie planen für die Zukunft, und man will vom Fehlverhalten einiger Leute nichts gewusst haben? Ich kann es nicht glauben!  Ich finde diese Arroganz einfach widerwertig, unmenschlich, egoistisch und unverantwortlich! Es zeigt mir aber auch, dass der Überfluss, in dem VW lebt, zu diesem Verhalten führt. Ein Handwerker, der täglich um Kunden kämpfen muss, wird niemals darauf bedacht sein, seine Kunden zu betrügen und direkt ins Gesicht zu lügen. Die VW-Verantwortlichen sollten sich mal auf eine einsame Insel zurückziehen und EHRLICH überlegen, was sie bewusst mit einer (fast) kriminellen Energie gemacht haben. Es wurde zwar die „Weltmacht auf dem Automobilmarkt“ erreicht, aber mit welchem Preis?  (Lesen Sie weiter im 2. Teil…)

Die Vertragswerkstätten sind betrogen worden – sie müssen sich täglich vor Kunden entschuldigen und können nur mit den Schultern zucken. Sie müssen sich an Vorgaben richten, wie die Verkaufsräume, die Werkstätten und der Service auszusehen haben. Bei Nichtbeachtung droht der Entzug der VW-Lizenz. Wie sieht jedoch die Kehrseite aus? Warum geht der Autobauer so mit seinen Niederlassungen um? Warum werden auch wir Kunden derart betrogen? Ich stelle mir gerade vor, dass uns Kunden zukünftig „schief ansehen“, wenn wir mit einem VW vorfahren…! Meine persönliche VW-Loyalität ist stark gefallen, – ob ich weiterhin noch VW-Fahrzeuge kaufen kann? Mag sein, dass andere Autobauer auch nicht alles richtiggemacht haben, aber es entschuldigt nicht das Fehlverhalten und die Verantwortung der Konzernspitze.

Eine weitere persönliche Anmerkung: Was passiert, wenn ich als Lieferant nicht mehr zu meinen Kunden fahren kann, weil die Stadt ein Fahrverbot für Dieselfahrzeuge ausgesprochen hat? So abwegig ist der Gedanke gar nicht! Ich könnte möglicheres kein Buffet ausliefern…! Auch bei dieser Problematik ist der Autobauer nicht ganz unbeteiligt. Mit etwas mehr Ehrlichkeit vom Autobauer, würden unzählige Handwerker nicht so perspektivlos in die Zukunft blicken!

Das Fass zum Überlaufen brachte bei mir die nächste „stinkende Salamischeibe“ von VW. Stickoxide wurde an Probanden und lebenden Affen getestet, was auch von Daimler und BMW unterstützt wurde.  Als ich diese Schlagzeile zum ersten Mal hörte, dachte ich tatsächlich an die schlimme Nazi-Zeit. Ich-bin-schockiert! Profitgier geht vor jedem gesunden Menschenverstand – Ethik der Unternehmen steht nur auf einem wertlosen Papier und Personen die sich damit beschäftigen, sind Figuren der Puppenspieler aus dem Vorstand. Das der VW-Vorstand von den Versuchen angeblich nichts wusste…tja, das kennen wir ja schon! Da habe ich mich wirklich fremdgeschämt! Hat dieser Konzernchef seinen Laden noch in den Griff? Macht hier jeder was er will? Arbeiten alle ohne Anweisungen und Aufträge? Natürlich wird der Generalbevollmächtige entlassen – aber ist damit die Verantwortungslosigkeit vom Tisch? Mich ärgert dieser Übermut maßlos! Dazu passt hervorragend das Zitat von Bertha von Suttner (1843-1914) „Die Macht erzeugt Übermut!“

Ich bin mir sicher, dass meine persönlichen Zeilen nicht bei VW ankommen werden. Dennoch war es mir ein Anliegen, über diese Arroganz, Gleichgültigkeit, Unmenschlichkeit und Verantwortungslosigkeit zu schreiben. Ebenfalls bin ich mir (fast) sicher, dass es noch weitere Skandale aus Wolfsburg geben wird. Die Salami hat noch viele Scheiben – und viele unwissende im Vorstand, die täglich mit der Wurst arbeiten. Meine Glaubwürdigkeit gegenüber VW ist aufgebraucht – jedoch nicht gegenüber meinem örtlichen Händler.

3 Reaktionen zu “Ich bin schockiert über die Arroganz der Autobauer”

  1. ZypZyp

    110 Punkte

  2. Frank Hamm

    Hallo Ludger, das deckt sich mit meiner Ansicht und meinen Gefühlen in dem ganzen Dieselgate. Die Händler, Lieferanten und andere “Partnerunternehmen” sind Leidtragende in dem ganzen Schlamassel. Bei den verantwortlichen Personen wird sich das im Geldbeutel wohl nicht bemerkbar machen, aber Händerl haben mit den Auswirkungen zu kämpfen.

    Ich habe meine Eindrücke – auch aufgrund der aktuellen Situation mit einem Schadensfahrzeug – niedergeschrieben: http://derschreiben.de/volkswagen-dieselgate-meine-abscheu-und-meine-loyalitaet/

  3. Stefan H.

    Finde es auch eine Frechheit was die Autobauer machen gerade mit den Deutschen Kunden, anstatt den Fehler einzugestehen blocken sie immer mehr ab und winken mit Ihrer neuen Prämien beim Neukauf.

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.