Eindrucksvoller Besuch beim Marktführer

Vor einigen Tagen hatte ich das große Glück, an einer Betriebsbesichtigung bei einem großen Wursthersteller teilzunehmen. Vielleicht werden Sie nun denken: „Ist doch nichts Besonderes!“ Es war schon ein besonderer Moment für mich, denn zur Besichtigung hatte die „Rügenwalder Mühle“ in Bad Zwischenahn eingeladen. Ich schätze die Firma als ein sehr innovatives und weitblickendes Unternehmen mit sehr hochwertigen Produkten. Zudem hat sich Rügenwalder in jüngster Zeit einen Namen mit vegetarischen Produkten gemacht. Bei einer solchen Gelegenheit, schlägt das Fleischerherz höher. Ich war mächtig gespannt auf diesen Tag.

Video zeigt Christian Rauffus, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Rügenwalder Mühle.

Etwa mit 15 Kollegen waren der Einladung gefolgt, die vom Landesinnungsverband organisiert wurde. In einem Konferenzraum gab es zunächst eine Hygieneschulung, die sehr professionell durchgeführt wurde. Nach dem Einkleiden in hygienischer Schutzkleidung (Schuhe, Anzug, Kopfbedeckung, Bartschutz), ging es durch die Hygieneschleuse. Ein OP-Saal wird kaum anders betreten: vorbildlich!
In den Hallen sehen wir Fleischer natürlich die riesigen Maschinen, die Abläufe, die Dokumentationen, die Mengen und auch die handwerkliche Kunst, die auch in einer so großen Firma noch zu erkennen ist. (ca.575 Mitarbeiter). Ich schaue mir bei Besichtigungen auch gerne in die Augen der Mitarbeiter und versuche hier zu erkennen, wie der „Geist im Unternehmen herrscht“. Ich sah ausnahmslos zufriedene Gesichter, freundlich, zuvorkommend, gelassen und mit viel Leidenschaft bei der Arbeit. Das ist mir wirklich sehr angenehm aufgefallen. Rügenwalder schätzt seine Mitarbeiter, und das schlägt sich auf die Produkte nieder! Das ist mein Fazit dazu.

In den einzelnen Abteilungen ist alles sehr aufgeräumt und die Hygiene ist überall zu spüren. Ob die Teewurstabteilung, Leberwurst, Kochschinken, Brühwurst oder in der Verpackung – alles läuft sehr gut organisiert und ruhig ab. Alle Abteilungen sind sauber getrennt. Wenn ich mich richtig erinnere, werden wöchentlich über 200t Wurst hergestellt. (Umsatz: 220 Mio. Euro)
Gespannt war ich auf die „Veggie-Abteilung“. Wie werden die vegetarischen Würste hergestellt? Wie die fleischlosen Frikadellen usw.… Wir konnten in die Produktionsräume sehen, aber nicht betreten. Das kann ich gut verstehen. Die Maschinen in dieser geschlossenen Abteilung sind vergleichbar mit herkömmlichen Geräten, wie wir sie kennen. Rügenwalder ist Marktführer bei den fleischfreien Alternativprodukten wie: Salami oder Leberwurst, Schnitzel oder Bratwurst, Frikadellen oder Hack. Der Umsatz aus den vegetarischen Produkten (klicke hier) beträgt schon jetzt 26% des Umsatzes und soll bis 2020 auf 40% anwachsen. Daran sieht man, dass die Geschäftsführung sehr klare Zielvorgaben hat und den Markt kennt.

In der Verpackungsabteilung stockt einem fast der Atem, wenn man sieht, mit welcher Geschwindigkeit und Perfektion hier verpackt wird. Das habe ich so noch nie gesehen. Viele Wurstsorten sind auch nicht mehr in Wursthüllen, sondern in Schalen wie man es von der Margarine kennt. Meine Hochachtung zu dieser perfekten Leistung.

Nach dem Rundgang bekam jeder Teilnehmer eine „Rügenwalder-Kühltasche“, gefüllt mit 12 leckeren Produkten, die wir bei der Führung gesehen haben. Da wir in den Hallen keine Bilder machen durften, habe ich den Inhalt der Tasche mal festgehalten. (siehe Foto)
Im Anschluss hat uns Geschäftsführer Godo Röben empfangen. In einem wunderbaren Vortrag hat er die Veränderungen auf dem Markt aufgezeigt (nicht nur die Fleischbranche). Nur wer visionär denkt, arbeitet und lenkt wird auf dem immer stärker veränderten Markt eine Chance haben. Das konnte Godo Röben sehr eindrucksvoll und schlüssig darlegen. Er zeigte und auch, warum die Firma Rügenwalder die vegetarische Schiene bedient und hier weltweit Anerkennung und Aufmerksamkeit bekommt. Die vielen „Nachahmer“ unterstreichen die Richtigkeit des Weges.
Mein persönliches Fazit: Die Fa. Rügenwalder ist handwerklich stark verwurzelt, sehr innovativ, menschlich und mit einem tollen Spirit ausgestattet, das eine große Zukunft in Aussicht stellt. Ich werde jetzt nicht zum Vegetarier werden, aber mein Blickwinkel ist durch diesen Besuch viel weiter geworden. Mein Dank gilt der Rügenwalder Mühle.

3 Reaktionen zu “Eindrucksvoller Besuch beim Marktführer”

  1. Michael / VOI-Lecker

    Ich persönlich finde den Weg von der Rügenwalder Mühle super. An den Produkten ist echt nichts auszusetzen. Qualitativ sehr hochwertig. Ser überzeugt hat mich auch deren Fertig-Currywurst. Geschmacklich weit vor dem “CurryKing”.
    So eine Beriebsführung würde ich da auch gerne mal machen.

    Danke für den Artikel
    Gruß
    Michael

  2. Robin

    Das Video kann man nicht mehr schauen. :(

    Besonders die fleischfreien Sachen finde ich auch besonders interessant. Ich esse zwar selbst auch Fleisch in größeren Mengen, aber wichtig sollte es mittlerweile sein, dass auch größere Hersteller den Trend erkennen. An den Ersatzprodukten ist auch nichts Verwerfliches und wenn man dann noch eine leckere Vielfalt an Produkten erhält – umso besser.

  3. Jonas Hueber

    Hallo Fleischerei-Freese Team,

    also erst einmal vielen lieben Dank für die Mühe, die Sie sich mit diesem Beitrag gemacht haben. Ich sehe die Rügenwalder Mühle ebenfalls als ein sehr innovatives Unternehmen an und kaufe auch oft Produkte von der Firma.
    So eine Unternehmensführung bei so einem großen Unternehmen, stelle ich mir unheimlich spannend vor!

    Und zu dem Video: Bei mir kann man das noch wunderbar und ohne Probleme abspielen.

    Also nochmals vielen Dank für die Mühe, alles Gute für die Zukunft und beste Grüße aus Zwickau,
    Jonas

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.