Mockturtle und die richtige Kennzeichnung

Foto: leckere Oldenburger Mockturtle – eine Spezialität aus der Region

Für unsere Mockturtle müssen neue Etiketten gedruckt werden. Das Layout soll bleiben, jedoch haben sich die Angaben über die Zutaten erheblich geändert. Über die aktuellen Anforderungen der LMIV und der LMKV habe ich einfach keine Ahnung. Bevor man einige tausend Etiketten in Druck gibt, sollten die Angaben auf der Dose den gesetzlichen Anforderungen genüge tragen.

Ich kann einfach die Inhaltsangaben nicht zusammentragen, weil ich damit völlig überfordert bin und garantiert Fehler machen würde. Das geht übrigens vielen Kollegen so. Niemand blickt mehr im Zutaten-Dschungel durch. Dazu kommen Angaben der Allergene, Nährwertregister, richtige Klammersetzung bei den Zutaten, Menge/Inhaltsangaben und die richtige Deklaration von „gängigen Begriffen, wie z.B. „Brühe“. Es gibt sogar Betriebe, die im Supermarkt Dosen einkaufen und die Inhaltsangaben der Dose übernehmen. Das fällt aber bei jeder amtlichen Kontrolle hinten rüber!

Wie gut, dass wir mit unserem Betrieb dem Fleischerverband Niedersachsen-Bremen angehören. Dieser Verband arbeitet für seine Mitglieder und macht einen glänzenden Job. Dort wird eine fachtechnische Beratung erstklassig von Herrn Dipl.-Ing. Martin Heinzig durchgeführt!

Er ist seit 1984 beim Fleischerverband Niedersachsen-Bremen und hat sich bundesweit einen Namen auf dem Gebiet der Kennzeichnung und Deklarationsvorschriften gemacht. Er versteht die Verordnungen und Gesetze wie kein anderer. Durch die Arbeit von Martin Heinzig – über die wir sehr dankbar sind – können wir die neuen Etiketten in Auftrag geben. Er hat sich von den Firmen die jeweiligen Spezifikationen besorgt und alles zusammengetragen. Viele offenen Fragen zum Produkt hat er mit uns abgestimmt. Dazu gibt er schriftliche Hinweise für Allergiker und die Nährwerttabelle – alles für unseren Ordner. Perfekt!

So eine umfangreiche Aufgabe, kann ein Kleinbetrieb nicht leisten und er müsste sie teuer erkaufen. Ich schreibe das hier so deutlich, weil es immer wieder im Kollegenkreisen Stimmen gibt, die auf den Landesinnungsverband schimpfen oder ihn in Frage stellen. Die Arbeit des Deutschen Fleischerverbandes und auch der aktiven Landesverbände sind sehr wertvoll für die Handwerksbetriebe. Wir Fachleute können nur dafür sorgen, dass Leckeres in den Dosen und den Gläser kommt. Der Gesetzgeber sieht den Schutz der Verbraucher und arbeitet hier sehr genau. Diesen Spagat kann man nur mit einer fachtechnischen Beratung auffangen und begegnen. Für uns hat sich die Mitgliedschaft schon durch diese Arbeit ausgezahlt. Ein herzliches Dankeschön an den Fleischerverband in Hannover.

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.