Steaks, Bier und sehr viel Leidenschaft

Foto: Leidenschaft in Personen von links mit Carola Freese, Ludger Freese, Petra Pekeler, Helge Cordes.

Wenn ein Abend unter dem Motto „Bier trifft Steak“ steht, ist schon einmal klar, dass es lustig und geschmackvoll werden wird. Zu dieser „Pilotveranstaltung“ wurde am 27.April 2017 in unserem Restaurant eingeladen. Die Idee dazu kam von Petra Pekeler, die in Vechta geführte Kneipentouren organisiert und dabei unterhaltsame Bier- und Wirtshausgeschichten vorträgt. Der Abend wurde von einer sehr kompetenten Person begleitet: Biersommelier Helge Cordes ging mit allen Gästen auf große Entdeckungsreise in die wunderbare Welt der Biere.

Der Abend war sehr schnell ausgebucht (eine 2. Auflage ist geplant). Kein Wunder, denn das Angebot war eine traumhafte Kombination aus Bier-Steaks-Infos-Kochkurs-Geschichten-Verköstigung und Unterhaltung. Dieses Angebot nutzten 15 Gäste. Zum Empfang gab es ein echt natürliches Kirschbier, leicht süßlich, fruchtig und mit einer herrlichen Farbe. (Lindemans Kriek)

Foto: Das Karree vom Iberico-Schwein auf dem Grill

Als ersten Gang haben wir dann ein Karree vom Iberico-Schwein gegrillt und mit Ahornsirup am Ende abgeschmeckt. Dazu wurde von „Arcosbräu das Mooser Liestl Helles“ vorgestellt und serviert.

Zum zweiten Gericht wurden alle Teilnehmer in die Küche gebeten, wo wir ein marinierter Lammlachs zubereitet haben. Zu dem sehr kräftigen Fleisch, hat uns Helge einen „Matrosenschluck“ von der Ratsherrn Brauerei präsentiert.

Foto: Das gefüllte Flank Steak im Anschnitt

Die Gäste kamen schon sehr intensiv ins Gespräch und philosophierten über Bier, Essen und Genuss. Petra Pekeler erzählte zwischen den Gängen immer wieder sehr schöne und humorvolle Geschichten rund ums Bier. Aus diese Art von Unterhaltung wurde der Abend wirklich einzigartig. Zum dritten Gang wurde in der Küche ein „gefülltes Flank Steak“ hergerichtet. Das Steak wurde mit Chili, Cherry-Tomaten und Feta-Käse gefüllt und anschließend auf der Terrasse gerillt. Zur Beilage hatten wir einen vegetarischer Gemüse-Kartoffelauflauf vorbereitet. Als Bier gab es zu diesem Gericht von der „Riegel Bier Manufaktur“ ein „Simco 3“- ein Bier, dass mit den Geschmacksorganen nur so spielt. (vielschichte Fruchtaromen, saftig-vollmundiges Bukett, Malzsüße, lebendiges Mundgefühl, Aprikosen, Mango – das sind die Schlagwörter zu diesem Bier).

Als viertes Gericht wurde ein Kotelett vom „Bunten Bentheimer Schwein“ zubereitet, dass nur mit Meersalz gewürzt wird. Hier haben wir eine andere Garmethode gewählt, die das Fleisch zunächst im Ofen und später in der Pfanne garen lies. (Kreuzmuster auf dem Fleisch – Kerntemperatur: 56°C). Der Biersommelier hat uns dazu ein „TAP 7 – Mein Original“ von „Schneider Weisse“ geöffnet, vorgestellt und zur Verköstigung eingeschenkt.

Nach dem tollen Schweinefleisch wurde das Rind präsentiert: Zunächst haben wir Rumpsteaks mit der Garmethode im Suppenteller gezeigt und in der Küche verköstigt. Weiter wurden hausgemischte Gewürze hergestellt und verschiedene Salze zum Steak erklärt, bevor es das 550g Entrecote aus dem Beefer gab. Das Steak ist mir leider nicht so gelungen, wie ich es erwartet habe. Der Garpunkt wurde leicht überschritten, was mich sehr geärgert hat (hatte zu viel Feuchtigkeit im Ofen!). Helge und Petra haben uns zu diesem Gericht ein 10%-iges Bier serviert: „Quadrupel“ von den „La Trappe Bierspezialitäten“. Ein sehr starkes Bier, würziger Charakter, gewürzbetont das für ein tiefgründiges Aromen Spiel sorgt. Hammer gut!
Es wurde von uns noch ein hausgemachtes „Pastrami“ vorgestellt, bevor es zum Digestif-Bier kam. Von der „Riegel Bier Manufaktur“ wurde ein Bier vorgestellt, dass eine rauchige, würzmalzige Grundnote hat. Als Aromen werden Bitterschokolade und eine Kaffeenote genannt, dass zu einem cremigen Mundgefühl in seiner Gesamtnote zeigt.

Alle Teilnehmer wurden am Ende eingeladen, den Abend für uns auf einem Fragebogen zu bewerten. So können wir vom ersten Event lernen, um für die Zukunft besser zu werden. Das Ergebnis war sehr schön für uns und belohnte uns für die Arbeit. Herzlich bedanken möchte ich mich bei allen Teilnehmern, bei Petra Pekeler für die Organisation und die Wirtshausgeschichten, bei Helge Cordes für die Auswahl der Bier und die fachlich einmaligen Vorträge und bei meiner Frau Carola für die Unterstützung in der Küche und in der Vorbereitung.

2 Reaktionen zu “Steaks, Bier und sehr viel Leidenschaft”

  1. Nick

    Wow das Das gefüllte Flank Steak sieht wirklich gut aus! Gibt es dafür auch ein Rezept?

  2. Ludger Freese

    Moin Nick,
    ich kann Dir die Rezeptur gerne mailen.

Einen Kommentar schreiben