Jeden Sonntag eine Hochzeitssuppe

Foto: Die Sonntagssuppe hat einen gute Einlage

Unsere Rindfleischsuppe (Hochzeitssuppe) ist sehr beliebt und wird von vielen Kunden geschätzt. Jeden Samstag kochen wir in einem großen Kessel diese Suppe – die wir auch als „Sonntagssuppe“ betitelt haben. Sonntagssuppe deshalb, weil man am Sonntag gerne ausschläft, spät frühstückt und dann als Mittagessen eigentlich nur eine Suppe benötigt (…oder man war am Vortag feiern und die Suppe baut wieder auf).

Das eine Suppe – egal welche Menge gekocht wird – viele Arbeitsschritte und einen hohen Zeitaufwand hat, möchte ich in einer kleinen Bilderdokumentation zeigen. Am Samstag haben wir etwa 70 l Suppe gekocht. Dafür wurden am Vortag kleine Zwieback-Klößchen per Hand gedreht. Etwa 5 kg von je max. 2g Gewicht müssen gedreht werden (Bild 3). Ganz ehrlich – für meine grobmotorisch-veranlagten Hände ist das nichts – die Klöße stehen meistens pünktlich im Kühlraum. Danke an die Klößchen-Engel. Für den Eierstich wurden 90 Eier getrennt und mit den entsprechenden Gewürzen im Dampfer bei exakt 80°C gegart (Bild 4)

Am Morgen wird dann die Grundbrühe mit Rinderknochen und ca. 5kg magerem Rindfleisch angesetzt. Die Brühe darf nur ziehen, damit die Brühe nicht trüb wird (Bild 1). Wenn das Fleisch gar ist, kommen 15 kg Blumenkohl, 5kg Möhren und Nudeln zu der Suppe (Bild 2). Etwas Frühlingszwiebeln und Sellerie runden den Geschmack ab.

Dann wird das Rindfleisch vom Fett befreit und sehr fein gewürfelt (Bild 5). Diese Würfel werden der Suppe zum Schluss zugeben. Abgeschmeckt wird die Suppe mit hausinternen Gewürzen, bevor sie dann in den Gefäßen der Kunden (oder in unsere Einwegtöpfe) gefüllt wird (Bild 6). Bei jeder Abholung sagen wir den Kunden, dass sie die noch heiße Suppe ohne Deckel auskühlen lassen sollen (Kühlschrank). Bei großen Gefäßen sollte man eine Suppenkelle in den Topf stellen, damit die Hitze wie an einer Antenne aus dem Inneren geleitet werden kann. Auf keinen Fall solle man in der Abkühlphase die Suppe umrühren, weil man so Sauerstoff in die Suppe rührt und sie dadurch kippt (sauer wird).

Fotos: Bild 1 – Grundbrühe ansetzen Bild 2: Der Blumenkohl kommt in die Suppe

Fotos: Bild 3 – die zahlreichen Zwieback-Klöße werden per Hand gedreht. Bild 4 – der Eierstich muss genau bei 8o°C garen

Fotos: Bild 5 – Rindfleisch wird fein gewürfelt Bild 6: Die suppe wird zur Abholung abgefüllt

Einen Kommentar schreiben