Rezept: Grünkohlpizza – urdeutsches Gemüse macht Karriere

Foto: 1,2,3 – schnell gemacht: Die Grünkohlpizza

Ich hatte in den letzten Tagen eine „Blog-Denk-Blogkarde“ – ich hatte keine Idee, was ich im Blog schreiben könnte. Da kam mit plötzliche eine Eingebung, die zur Jahreszeit perfekt passt! Die Grünkohlpizza!

Folgende Zutaten für den Quarkölteig: 300g, Weizenmehl, 1 Backpulver, 150g Magerquark, 6 EL Milch (1,5%), 1 Prise Salz.
Zubereitung: Mehl mit Backpulver vermischen und übrige Zutaten in eine Rührschüssel geben. Mit der Küchenmaschine vermengen – zunächst langsam – dann auf höchster Stufe zu einem glatten Teig rühren. Teig kurz mit der Hand kneten und wie gewohnt ausrollen und auf einem Blech mit Backpapier auslegen.

Zutaten für die Auflage: 2 EL Tomatenmark, 2 Toamten, 250g gekochter Grünkohl (trocken, mit wenig Flüssigkeit), 1 Kohlpinkel, 1 Kochmettwurst, 3 Scheiben Bacon Speck, Salz, Pfeffer, Kräuter der Provence. 50g geriebener Parmesankäse.

Zubereitung: Kohlpinkel und Kochmettwurst in dünne Scheiben schneiden. Teig mit Tomatenmark bestreichen, Grünkohl großflächig verteilen, Tomatenscheiben auflegen und dies mit Salz und Pfeffer würzen, Pizza mit Kräuter der Provence würzen, Pinkel- und Kochmettwurstscheiben auflegen und Bacon Speck dazu. Den Rand des Teigs etwas andrücken. Pizza mit Parmesankäse bestreuen. Backofen auf 200°C vorheizen und die Pizza 20 Minuten backen.
Dazu passt ein kühles Bier. Ich wünsche Ihnen einen guten Appetit und viel Spaß beim Kochen.

Eine Reaktion zu “Rezept: Grünkohlpizza – urdeutsches Gemüse macht Karriere”

  1. Daniel

    Das sieht aber mal sehr deftig aus. Ich muss zugeben so einen Belag nicht annähernd einmal gegessen zu haben. Dazu sollte man auch einen starken Espresso danach haben :-)

Einen Kommentar schreiben