Pinkel erreicht “Kumpel und Keule” in Berlin

Sehr erfreut war ich diese Woche über unsere hausgemachte Kohlpinkel. Sie hat wirklich viele Kilometer zurückgelegt und dabei viel Prominenz getroffen. So war ich am vergangenen Montag in Hannover auf dem Messegelände für die „Euro-Tier“. Dort wurde noch fleißig aufgebaut. Ich war überrascht, wie viele LKWs und Lieferanten wenige Stunden vor einer Messeeröffnung noch auf dem Gelände arbeiten. Ich habe dort zur Zentralküche Kohlpinkel, Mettwurst, Kasseler und sehr viele Lebensmittelspenden von örtlichen Großbetrieben gebracht. Die Leckereien waren für den parlamentarischen Abend des „Oldenburger Münsterlandes“ auf der Messe gedacht. Gerne übernehme ich immer wieder diese Aufgabe, damit die Region kulinarisch gut dargestellt wird.

Am Dienstag habe ich dann eine erste Bestellung von Pinkel zu einem besonderen Kollegen nach Berlin geschickt. Über diesen Auftrag habe ich mich sehr gefreut, denn er ging in die Markthalle Neun. Auftraggeber waren die „Rockstars des Fleischer-Handwerks“:  Kumpel und Keule. Was Jörg Förstera und Hendrik Haase dort gerade aufziehen, sorgt in der gesamten Branche, bei allen (!) Medien und natürlich auch bei den Kunden für ein unbeschreibliches Staunen. Sie schaffen es, richtig gut und ehrlich unseren Beruf zu verkaufen. Hendrik Haase ist Aktivist und Künstler und bringt die Kunden zusammen um über Fleisch, Wurst und Ernährung zu sprechen. Das macht er erschreckend offen, ehrlich und transparent. So liebe ich Menschen, die sich um Ernährung kümmern. Zusammen mit Jörg – ich durfte beide bei einer Ehrung in Frankfurt treffen – betreiben sie auf wirklich engsten Raum eine neue Fleischerei in Berlin. („DAS BESTE MITTEL GEGEN DAS METZGERSTERBEN? EINE METZGEREI AUFMACHEN!)
Sehr häufig wird über „Kumpel und Keule“ in den Medien berichtet – und das völlig zu Recht. (“Diese Berliner Metzgerei ist spitze! Kein Wunder also, dass der Eröffnung (…) so viel Beachtung geschenkt wird, wie sonst nur der Eröffnung der Fashion Week oder der Berlinale.”  — ZDF Mittagsmagazin)

Das Team von Kumpel und Keule kochen und bieten jetzt Grünkohl an. Schön, dass wir dazu die „Gastwurst“ liefern durften. Danke! Ich hoffe, dass der Grünkohl und die Pinkel nun Berlin erobern wird und dann vielleicht im neuen Jahr heißen wird: „Grünkohl und Pinkel für die Berlinale – Stars pfeifen auf Kaviar!“ ; :-)

Das Interview führt der von mir sehr geschätzte Georg Schweinsfurth

Einen Kommentar schreiben