Aus der neuen “Saftpresse”: Rinderschmorbraten mit Aroniasaft

Für mich ist es immer eine große Ehre und Freude, wenn ich mit einem Beitrag in der „Saftpresse“ erscheinen darf. Kirstin Walther von der Kelterei Walther (Nähe Dresden) gibt vierteljährlich die Saftpresse in Druck. Diese wird in einer sehr großen Auflage über die „Sächsische Zeitung“ verteilt. Die Kundenzeitung kann dann über PDF auf Ihren Rechner heruntergeladen werden.

In der neuen Zeitung stellt die sympathische Unternehmerin interessante Themen vor, wie z.B. „Was machen Sulfite im Essen?“  oder „Lebenslang glücklich durch die Macht der Gedanken!“ und sie stellt den “Freiluftsupermarkt” vor.

Kirstin fragte, ob wir unseren „Rinderschmorbraten mit Aroniasaft“ als Rezept und einem Bild vorstellen möchten. Dem bin ich sehr gerne nachgekommen. Das Rezept möchte ich auch den Lesern meines Blogs vorstellen und wünsche allen einen guten Appetit mit dem Braten, der mit Aroniasaft zubereitet wird.

Foto: Der Aroniasaft passt hervorragend zu dunkelen Fleischsorten wie ein Rinderschmorbraten

Aronia-Rinderschmorbraten

Zutaten für 4 Personen:
1,2 kg zarter Rinderbraten (Rinderhüfte oder Rinderkugel – Achten sie auf wirklich ausgereiftes Rindfleisch)
1 l Walthers Aroniasaft
1,5 l Gemüsebrühe
3 EL Tomatenmark
2 Stück Lorbeerblätter
1 Stück Lauchstange
1 Stück Zwiebel
200g Sellerie
2 Möhren
Salz, Pfeffer

Zubereitung
Am ersten Tag:
1,5 l Gemüsebrühe und 0,5l Walthers Aroniasaft mischen. Darin den Rinderbraten über Nacht einlegen und im Kühlschrank lagern
Am zweiten Tag:
Rindfleisch aus dem Sud nehmen und trocken tupfen. Mit Salz und Pfeffer einreiben. Im Bräter das Fleisch mit Pflanzenfett kräftig von allen Seiten anbraten. Ablöschen mit 0,5 l Aroniasaft und der Brühe vom Vortag. Das geputzte Gemüse kleinschneiden und in den Topf geben. Tomatenmark und Lorbeerblatt dazugeben. Das Fleisch sollte mit Flüssigkeit gut bedeckt sein. Bei schwacher Hitze ca. 2 Stunden köcheln lassen.

Fleisch entnehmen. Flüssigkeit durch ein Sieb gießen und abbinden (Soßenbinder) Leicht aufkochen. Schön machen sich Aronaibeeren in der Soße.
Fleisch quer zu Faser schneiden und mit Rotkohl und sächsischen Kartoffelklößen servieren.
Das Team von Walthers Obstsäfte wünscht guten Appetit.

Tipp vom Fachmann
Das Fleisch ist schön gar, wenn Sie eine dicke Nadel oder einem Schaschlikspieß ohne großen Widerstand in den fertigen Braten drücken können. (oder mit einem Kerntemperaturmesser überwachen – bei 85°C im Kern ist der Braten top)

2 Reaktionen zu “Aus der neuen “Saftpresse”: Rinderschmorbraten mit Aroniasaft”

  1. Reinhard Lippmann

    Ich muß sagen, daß mich dieses Rezept schon beim Lesen umhaut. Habs es gerade zufällig entdeckt und drucke es mir jetzt aus. Am Freitag wird daß Fleisch angesetzt und am WE werden wir schlemmen. Über den Erfolg werde ich berichten.

  2. Reinhard Lippmann

    So, gesagt – getan: Absolut lecker der Rinderschmorbraten und die Soße. Dieses Rezept wir als Highligt in die Küchenrezeptmappe gelegt und wieder einmal gekocht. Dazu werde ich mit dann auch auf jeden Fall auch oroginal “Walthers Aroniasaft” in deren Shop bestellen (hatte ich vergessen und mußte anderen Hersteller verwenden).

    Also – herzlichen Dank!

Einen Kommentar schreiben