Eine Bratwurst mit Charakter

„Und? Was war der Renner bei der Grillveranstaltung?“, fragte meine Lieblingsfrau, als ich von einem Partyservice-Auftrag zurückkam. Ich durfte in Vechta vor einem sehr erlesenen Publikum grillen. Neben vielen Steaksorten hatte ich auch unsere „Mexikanische Bratwürste“ mitgenommen auf als „Dessert“ aufgelegt. „Die Bratwürste waren wieder der Hammer!“, antwortete ich. Viele der anwesenden Gäste kamen zum Grill, nur wegen der Bratwurst. Eine ungewohnt lange Warteschlange bildete sich, so, dass ich Gelegenheit hatte, mit einigen ins Gespräch zu kommen. „Stellt ihr die Wurst selber her?“ – „Kann man die bei euch auch im Restaurant kaufen?“ – „Habt ihr die immer da?“ – „Schmeckt ja mal richtig gut, gegenüber der abgepackten Gummiwurst aus dem Supermarkt!“

All diese Fragen haben mich auf den Rückweg nach Visbek beschäftigt. Viele glauben scheinbar, dass wir alles im Großhandel einkaufen und der Wurst keine persönliche Note geben. Ich muss aber von den Produkten am Grill überzeugt sein, und muss auf Fragen der Gäste eine ehrliche Antwort geben können. Ich stelle die „Mexikanische Bratwurst“ in den Sommermonaten regelmäßig her und habe von der Herstellung heute eine kleine Fotostrecke gemacht. „Die Wurst hat Charakter“, sagte mir einmal ein Grill-Fan. Gewürzt wird sie nur mit Kochsalz und einigen (total geheimen) Gewürzen und etwas Chili – mehr nicht. Die angenehme Schärfe entpuppt sich erst nach einer kurzen weile im Mund. Sie brennt nicht, aber sie zeigt einfach, dass sie etwas Besonderes ist und auch so behandelt werden möchte. Ihre grobe Körnung dokumentiert nicht das wahre Gesicht der Grillwurst. Vielmehr möchten die Gewürze und Kräuter der Zunge signalisieren, dass man sich hiermit vom „Einheitsbrei“ absetzt. Ohne Chemie und Zusatzstoffen und mit ganz einfachen Geräten stelle ich die Wurst im Naturdarm her.

Wie sagte Alfred Polgar einmal: „Gewohnheiten sind die Fingerabdrücke des Charakters!“ Im diesem Sinne möchte ich die „Bratwurst mit Charakter“ vorstellen…

Foto: Wichtig ist die Fleischauswahl, der Zuschnitt (ohne Sehnen und Knorpel) und die Mischung der Fleischsorten

Foto: Die Gewürze werden sorgfältig und grammgenau abgewogen

Foto: Die Gewürze werden mit dem Salz schnell vermischt

Foto: Alles wird möglichst kühl über den Fleischwolf zerkleinert

Foto: Gefüllt wird in einem Schweinedarm vom Kaliber 28/30

Foto: Mit der Hand drehe ich die Würste auf eine bestimmte Länge

Foto: So können sie auf den heißen Grill gelegt werden

2 Reaktionen zu “Eine Bratwurst mit Charakter”

  1. KahFau

    Auch ich hatte diese Wurst auf meinem Grill und hatte selten eine bessere. Gerne würde ich mal bei der Herstellung dabei sein und wieder was Neues zu lernen. Danke Ludger für diese tolle Grillwurst. Sie hat genauso Charakter wie du.
    Und ich habe für den morgigen Grillabend bereits einige Mexikaner aufgetaut.
    Grüße nach Visbek
    KahFau

  2. Dennis Decker

    Danke für die Wurst! Obwohl der ganze Prozess eine bestimmte Zeit braucht, lohnt es sich auf jeden Fall auszuprobieren!

Einen Kommentar schreiben