Vuvuzela-Knacker

Darauf hat die Welt gewartet: Deutschlands erste „Vuvuzela-Knacker“. Die Knackwurst kann kalt, warm und gegrillt gegessen werden. Für einen echten Fan muss diese Knackwurst ins Fangepäck. Die Vorteile liegen auf der Hand. Jeder ausländische Fan erkennt sofort: Dieser Fan ist ein Deutscher, weil er eine Wurst dabei hat. 2. Die Wurst kann durch die Klammern immer weiter gezogen werden und nach Bedarf gegessen werden. 3. Wenn man abbeißt, kann nicht getrötet werden (schont den Nachbarn) 4. Man lernt viele Menschen kennen („… darf ich einmal abbeißen?“) 5. Man hat immer etwas zum Essen dabei. 6. Die Vuvuzela kann zu jedem Spiel nachgerüstet werden. 7. Die Wurst reicht auch für die Kumpels, da 450g schwer. 8. Die Wurst ist glutamatfrei nach bester Handwerkskunst hergestellt  9.Die Vuvuzela-Knacker hat nicht jeder Fan. 10. Wenn das Spiel schlecht läuft, kann man mit der Wurst seine Meinung bekunden. („…schlappe Würstchen!““…ich haben fertig!““…ich habe euch zum Fressen gern!“)

Sie sehen also, die „Vuvuzela-Knacker“ ist so wertvoll, dass ein Spiel ohne diese Wurst gar nicht mehr vorstellbar ist – oder? (Übrigens knackt die Knackwurst fast so laut, wie die Vuvuzela – das ergibt beim nächsten Spiel mit 85.000 Zuschauern eine ganz neue Geräuschkulisse…

  Foto: Kräftig blasen und anschließend genießen: Vuvuzela-Knacker!

29 Reaktionen zu “Vuvuzela-Knacker”

  1. Maik Thomas

    zweitverwertung der ubriggebliebenen rohrschellen vom umbau ? :D

    viele grüße aus der schönsten stadt der welt

  2. Kirstin Walther

    Also, mein lieber Ludger, nach diesem Blogpost schlage ich vor, daß wir das geplante world-wide-wurst-twittertreffen in Dresden zum Finale ansetzen und Du bringst die Wurscht-Tröten mit und ich organisier Public-Viewing im Saftladen oder so… :-)

  3. Rainer Prüm

    Geniale Idee!! Diese Vuvuzela-Knacker könnte man vielleicht auch noch international als “Überlebens-Utensil” vermarkten. Denn in Notsituationen könnte doch damit a) auf sich aufmerksam gemacht werden und b) die lebenswichtige Energiezufuhr eine Weile aufrecht erhalten werden ….. ! ;-)
    Gruß Rainer

  4. Doc Sarah Schons

    der ludger wieder :-)

  5. Andreas Liebhart

    Was ‘ne Idee, einfach Ludger!

  6. Bernd

    tztztztztztztzt,

    unser Ludger :-)
    wie er blos immer wieder auf solche Ideen kommt.

    jetzt fehlt nur noch die richtige Vermarktungsstrategie ;-)

  7. Rainer Prüm

    An einer “Vermarktungsstrategie” sollte es nicht scheitern! Da hätte ich schon einige Ideen und Kontakte! Aber bevor man das Ganze PR-mäßig pusht, sollte auch eine dann mögliche “Liefersituation” ( Verpackung, Preis und Transport) geklärt sein, bevor die Massenbestellungen eintrudeln…… !
    Gruß Rainer

  8. Barbara

    :-) – super Idee :-)
    man sollte auch noch ne Wurst mit reinstecken – damit auch beim Nicht-Abbeißen der oberen Knacker NICHT getrötet werden kann… :-)
    So hätten wir auch das Vuvuzela – Problem gelöst.. :-)

  9. Michael (Bautied)

    Einfach stark!!!

  10. Monika

    *gacker* vielleicht kann man ja den Senf zur Knacker in die Tröte machen… das würde den Klang verbessern, besonders bei scharfem Senf… der Klang eines senfliebenden Elefanten :D
    …muss ich erwähnen, dass einer unser schon immer nicht gerade stillen Nachbarn so ein Ding hat?… :(

    Du hast auf jeden Fall wieder mal ne ungewöhnliche Idee in die Wurstwelt gebracht ;)

    Der Klang von Tausenden angebissenen Knackern würde mich schon interessieren… bestimmt überwältigend!

    Ich stell mir gerade den Haufen Würste vor… 85.000 Knacker… ne ganze Menge Kalorien… und Schweine.

    Das wär doch ne nette Bestellung, oder? “Herr Freese, wir hätten gern 85.000 Knacker, zum Hier essen!”

    Liebe Grüße,
    Monika

  11. Ludger

    @Alle,
    ganz herzlichen Dank für die vielen schönen Kommentare. Macht Spaß mit Euch! :-)
    Die Lokalzeitung (Oldenburgische Volkszeitung) hat von der Vuvuzela-Knacker sogar ein Foto mit Text im Sportteil gebracht. (…und die Besucherzahlen im Blog waren gestern sehr, sehr hoch)
    Ich arbeite jetzt an einem “Ghana-Model”…

  12. innovativ.in – Business Blog » Blog Archiv » Business-Club Geflüster: Verwurstete Vuvuzela

    [...] zu knacken und der Tröte ne Extrawurst zu braten, hat unser Partner Ludger Freese die ersten Vuvuzela-Knacker „Made in Visbek“ verwurstet. Und wenn Deutschland am Mittwoch verliert, tröten wir [...]

  13. Christiane Windhausen

    Deine Ideen sind immer wirklich herzerfrischend. Hör bitte nicht auf!

  14. Doc Sarah Schons

    während wir hier im Doc Blog noch um intelligente teams ringen, ist eines klar: du machst das world-wide-catering

  15. Doc Sarah Schons

    ooops – hier der richtige link: http://www.doc-sarah-schons.de/blog/2010/06/doc-blogs-dogs-favourites-vol-xx-worldcup/

  16. Konrad

    Hallo Herr Freese,

    das ist ja mal eine super Idee. Da hier schon über mögliche Vermarktungsstrategien gesprochen wird, wäre mein Tipp: nicht lange warten, da die WM ja auch schon bald wieder vorbei. Einfach morgen früh den Lehrling in den Flieger nach Südafrika setzen und mit einem Bauchladen vor das Stadion stellen. :-)

    Beste Grüße

  17. Vuvuzela-Knacker | Pommes, Currywurst & Co.

    [...] so eine Idee kann wirklich nur der Ludger kommen. Wie alle seiner Ideen ist sie herrlich humorvoll und allein deshalb genial. Sie kommt zum [...]

  18. MiM

    Da muss noch ein Ketchup-Halter mit dran :-)

  19. Ludger

    @MiM,
    wir arbeiten derzeit an ein “Update” damit Senf und Ketchup den richtigen Platz finden… Mögliche Namen werden noch gesucht. (Vuvuzela 2.0 – Vuvuzela press- Vuvuzela give me…)

  20. Die Quatschtronauten

    Fan-tastisch!
    Gibt es die auch für Oranje-fans? Oder ist die Wurst-extension mit jeder
    internationale Tröte kompatibel?

  21. Ludger

    @Quatschtronauten,
    für die Holländer könnte ich mir eine Varianten mit Tomaten vorstellen. In einem Trichter kommen Tomaten, die dann über die Vuvuzela zu Musik verarbeitet werden… (Ketchup-Song)

  22. FS

    Großartiges Teil. Darf ich das Bild in meinem Blog verwenden? Ich mache auch Werbung dafür.

  23. Ludger

    @FS
    klar kannst du das Bild für Dein Blog verwenden… Damit habe ich keine Probleme.

  24. FS

    Danke. :)

  25. Vuvuzela-Ersatz? : Solitaire Blog

    [...] Freese. In der Pommeswelt habe ich davon gelesen, im Blog von Innovativ-in und natürlich bei Ludger Fresse selbst  in seinem Essen-kommen-Blog. Kein Wunder also, dass man nur noch Vuvuzelas sieht, egal wo man hinguckt. Und ich selbst habe mir [...]

  26. Essen kommen! » Blog Archiv » Eine Vuvuzela, aber bitte in 15 Zentimeter

    [...] „Vuvuzela-Knacker“ ist der Gesprächsstoff in Visbek und in der Umgebung. (Bericht Tageszeitung) Überall, wo ich [...]

  27. Libellchen ina

    Gibt doch diese bunten Hüte mit den Klatschhändchen. Darauf müsste noch ein Senftopf montiert werden. Vielleicht mit Schlauch und Spritze zum Abdrücken!
    Lieber Gruß, winke winke :-)

  28. Matthias

    Haha, der Hammer! Für das Spiel gegen Spanien würde ich eventuell noch eine Wäscheklammer für eine schöne Scheibe Jamón Ibérico anbauen ;-)

  29. Ja gut, aber … » Trötungsdelikt

    [...] wissenschaftlicher Experimente, Bestandteil einer Wagner-Inszenierung in Bayreuth, beeinflusst die Kulinarik, ja sogar ein Mädchen in Urugay soll jetzt den wohlklingenden Namen “Maria [...]

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.