Ei, da schau her

StangeneierFoto: Stangeneier für den schnellen Verbrauch

Als ich vor einigen Tagen in den Tiefkühler kam, sind mir unsere Stangeneier aufgefallen. Wir verarbeiten sie schon sehr lange, aber hier im Blog habe ich sie noch nicht vorgestellt.
Die Eier kommen von einer neuen Hühnerrasse: Long-Egg-Chicken. Diese Hühner legen diese etwa 25 cm langen Eier – eine echte Herausforderung für die Züchter… Nein, diese Meldung stimmt natürlich nicht – aber die Eier gibt es wirklich.
Diese Eierrollen kommen aus Dänemark und werden gefroren angeliefert. Wir benutzen diese nur für Pastetenaufschnitt. Geschmacklich sind diese Eier nicht der Hit. Sie werden über eine Zentrifuge hergestellt und anschließend zusammengefügt. In der Gastronomie werden diese Eier gerne für belegte Brötchen eingesetzt, weil alle Scheiben gleich aussehen und es sehr schnell von der Hand geht. (kein Abkochen, Abkühlen, Schälen, Schneiden….)
Dennoch sind mir richtige Eier lieber, auch wenn ich nur ein Ei je Woche esse!

12 Reaktionen zu “Ei, da schau her”

  1. Rainer Prüm

    Wie groß (lang) müssten eigentlich “Long-Egg-Chicken” sein? Da sind auch mir die “normalen” Hühnereier, aber mit Geschmack, auch wenn ich sie Abkochen, Abkühlen, Schälen und manchmal Schneiden muss, lieber! ;-)

    Gesunde Menschen brauchen keine Angst vor “zuvielen Eiern” haben, denn auch ein paar Eier in kurzer Zeit erhöhen nicht bei jedem Menschen zwangsläufig den Cholesterinspiegel und ebensowenig das Risiko für Schlaganfälle oder Herzinfarkt – insbesondere, wenn die Basisernährung überwiegend Vollkornprodukte, Obst, Gemüse manchmal Fleisch und besonders Fisch beinhaltet. Und darüberhinaus besonders die Zufuhr an gesättigten Fettsäuren und Transfetten gering gehaten wird.

    Die “Welt” hat mal geschrieben, dass beim Eicholesterin die Darmzellen eine Art undurchlässigen Filter bilden, und manche Menschen auf Eier sogar mit sinkenden Cholesterinwerten reagieren. Und zitierte Prof. Bruce Griffin von der University of Surrey: “Es gibt keinen Nachweis, dass sich häufiger Eiverzehr schlecht auf die Herzgesundheit auswirkt”. Weiter sagt der Mediziner, Eier seien gesund, beinhalten viel Vitamin D, B und K, Mineralstoffe und Jod – das alles habe jeder Körper zwingend notwendig. Außerdem findet sich reichlich Eiweiß im Ei, das mache satt und helfe den Schlankheitsbewussten. ;-)
    Aber es kommt ja jetzt Weihnachten und nicht Ostern!! ;-)
    Gruß Rainer

  2. Biggi

    Also auf mich wirken die seltsam. Hat was von Analogkäse oder so. Ein Ei sieht nun mal ganz anders aus. Und dass sie geschmacklich nicht so der Hit sind, wundert mich ja nun gar nicht. Was mich aber verwundert, dass ihr sie trotzdem verwendet? Komm Ludger, nimm echte Eier!

    Nur ein Ei die Woche? Wegen Cholesterin?

  3. Ludger

    @Rainer und Biggi,
    ich esse einfach nur Sonntags ein Ei – mit Cholesterin hat das nichts zu tun. So schmeckt mir das Ei besonders gut.
    @Biggi,
    wenn ich normale Eier für die Pastete verwende (schon oft probiert) werden diese vom Kunden nicht erkannt. (Habt ihr keine Eierpastete?) Für alle anderen Produkte wie Eiersalat, Salate mit Ei, gefüllte Eier, falscher Hase etc. verwenden wir Eier aus der Region. (Die wir sogar selber abholen) :-)

  4. Rainer Prüm

    Und so weißt Du auch immer, dass Sonntag ist! ;-)
    Und wie magst Du Dein Ei? Eigelb weich und Eiweiß hart? So mag ich`s jedenfalls. Und wie kochst Du Dein Ei? Nach der klassischen “Hausfrauenmethode” oder modern mit einem elektr. Eierkocher? Und soll es ein dreieinhalb, vier oder viereinhalb Minuten Ei sein? Ich mag es gern mit einem Hauch Salz, ich kenne aber auch Leute, die nehmen nur Knorr Aromat oder sogar Maggi zum Frühstücksei.;-)
    Und ja, bei uns gibt es zum Glück noch einige wenige Plätze mit freilaufenden Hühnern auf dem Bauernhof und ich finde das schmeckt man auch beim Ei!! Da zahle ich liebend gerne ein paar Cent mehr!;-)
    Und falschen Hasen könnte ich auch mal wieder essen, obwohl, richtigen Hasenbraten auch!! ;-)

    Gruß Rainer

  5. Ludger

    @Rainer,
    ich habe eine Formel die immer klappt: ein Ei fünf Minuten – 10 Eier…50 Minuten. .-)
    Ich koche im E-Kocher und mag keine “flüssigen” Eier – (und keine Tennisbälle) ansonsten ohne Salz-einfach pur.

  6. Prof. Wurst

    :-D Danke für den Hinweis auf die Hühnerrasse “Long-Egg-Chicken” und den dazugehörenden lauten Lacher!…

    Beste Grüße,
    Prof. Wurst

  7. Monika

    Dieses Huhn, das so ein langes Ei legt, muss, genauso wie das schlüpfende Küken, fürchterlich lang und dünn sein ;)

    Ich bin nach ausgiebigen wurstologischen Überlegungen eher der Meinung, dass dies ein Hybrid-Ei ist, von einem Huhn, das aus irgendwelchen Gründen eine Wurst in der Familie hat… vielleicht war ja der Papa oder die Oma eine Wurst??

    Hmmm, auf jeden Fall schon komisch, wenn die Leute die guten Eier nicht erkennen aber solche Modelliermassen-Eier… aber so sind die Leute!

    Schön, dass ihr für die anderen Sachen die guten Eierkens nehmt! Lohnt sich wirklich.

    Grüße aus dem Norden!
    Monika

  8. Balu

    Das ist doch alles quatsch.

    Das Huhn lässt sich einfach nur laaaaange Zeit beim Eierlegen und macht zwischendurch immer mal einen Schritt nach vorne.

    Das Problem sind übrigens wieder mal die Verbraucher. Denn wenn die ein Eibrötchen bekommen, auf dem Scheiben ohne Eigelb zu sehen sind, wird gemeckert.

    PS: Eiweiß und Eigelb aussen schon hart, innen aber noch nicht. Wachsweich eben. Quasi unmöglich zu schaffen, aber manchmal klappt es dann doch :-)

  9. URS

    Stangeneier wurden vor ein paar Jahren mal in der Sendung mit der Maus vorgestellt — die ich aus genau diesem Grund auch gerne sehe.
    Im Gegensatz zu dem chmischen Gemisch bei Analogkäse bestehen diese Eier tatsächlich nur aus Ei.

    Im ersten Schritt werden normale Hühnereier maschinell vorsichtig geöffnet und Eigelb und Eiklar voneinander getrennt — eine Zentrifuge richtet da nichts aus, die unverletzten Eigelbe sind halt wirklich einfach auszusortieren, das kann sogar ich.
    Dann kommt ein kleiner Metallzylinder (Durchmesser ~= Eigelb) in einen großen Metallzylinder (Durchmesser ~= Ei). Der Zwischenraum wird mit Eiklar gefüllt und solange erhitzt, bis das Eiklar so gerade eben fest ist und einen freistehenden Mantel bilden kann. Nun wird der innere Zylinder entfernt und das Eigelb eingefüllt, und das ganze weiter erhitzt, bis auch das Eigelb fest ist. Das fertige Stangenei kann dann aus dem großen Zylinder entnommen, gekühlt und verpackt werden.

    Abgesehen von den unnatürlich gleichartigen Eierscheiben ist es also ein ganz normales Ei. Kein Gemecker wegen “da ist ja gar kein Eigelb in meinem Ei”, rasche Weiterverarbeitung, keine Zusatzstoffe.

  10. hajo

    @ Ludger
    kennst Du den Sketch von Loriot (das Frühstücksei)?
    ..
    “Ach! … Und woher weißt du, wann das Ei gut ist?”
    “Ich nehme es nach viereinhalb Minuten heraus, mein Gott!”
    “Nach der Uhr oder wie?”
    “Nach Gefühl … eine Hausfrau hat das im Gefühl …”
    ..
    So!!!!! (ganz kurzes “o”) :-)

  11. Libellchen ina

    Im ersten Moment dachte ich, dass der Gockel auch ganz lang und dünn gebaut ist. :-)

    Unser Frühstücksei kommt vom kleinen Bauernhof, Luftlinie ca. 100 m entfernt, und ich sehe die Hennen, die ständig draußen auf der Wiese frei rumlaufen. Ein Vorteil, wenn man am zwangsweise eingemeindeten Großstadtrand lebt.
    Übrigens, die großen Eier aus dem Kühlschrank angepikst 7 Minuten in kochendes Wasser legen oder 6 Minuten, wenn sie Zimmertemperatur haben, und weich kochen.
    Ei im Glas schmeckt auch sehr lecker.
    Das weichgekochte, geschälte Ei in ein kleine Glas (Weinglas) legen und aufbrechen, mit einer Prise Salz, Pfeffer und frischem Schnittlauch servieren.

  12. Essen kommen! » Blog Archiv » Eier von der Stange sind “Stangeneier”

    [...] einigen Jahre habe ich hier im Blog schon einmal über „Stangeneier“ berichtet. Es gibt sie wirklich und sie werden auch aus Eiern hergestellt. Wie die Stangeneier [...]

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.